Nach Attacke im Krankenhaus: Polizei stellt brutalen Vergewaltiger

In Köln hatte er versucht, eine Krankenschwester zu vergewaltigen. In Kerpen setzte er sein Vorhaben bei einer anderen Frau in die Tat um. Nun wurde der Verdächtige festgenommen.
Handschellen
Festnahme. Foto: FOTOKITA/Shutterstock
Handschellen
Festnahme. Foto: FOTOKITA/Shutterstock

Ein 20-jähriger Afrikaner in Erklärungsnot: Er soll am Samstag (4. Juni) eine Frau aus Kerpen (NRW) brutal vergewaltigt haben. Wenige Tage später soll er im St. Marien-Hospital am Kölner Dom eine Krankenschwester im Keller-Trakt attackiert haben. Als sie laut um Hilfe schrie, ließ der Täter von ihr ab und flüchtete. Was war passiert?

Am Samstagnachmittag (4. Juni) war die Kerpenerin in einem Supermarkt im Stadtteil Brüggen unterwegs. Zu Hause in ihrem Mehrfamilienhaus angekommen fragte ein Mann (20) sie nach Hilfe. Kurios: Derselbe Mann war ihr bereits beim Einkaufen im Geschäft aufgefallen.

Als die Frau sich dann in ihre Wohnung zurückziehen wollte, hinderte der 20-Jährige sie daran, die Tür zu schließen. Mit Gewalt drückte er sie auf, um in ihre Wohnung einzudringen. In der Wohnung des Opfers fiel der Täter brutal über sie her – Vergewaltigung trotz heftigster Gegenwehr!

Kerpen und Köln: Vergewaltiger festgenommen

Als ein Angehöriger der Frau zur Hilfe eilte, ließ der Mann von ihr ab und flüchtete in unbekannte Richtung. Die alarmierte Polizei nahm die Ermittlungen auf. Doch wenige Tage später schlug der Afrikaner erneut zu. Diesmal hat er sich ein Krankenhaus im Zentrum Kölns ausgesucht. Das Opfer seiner Wahl: eine Krankenschwester, die gerade ihren Dienst beenden und sich im Keller umziehen wollte. Als er sie attackierte, schrie sie laut um Hilfe – schlug ihren Peiniger so in die Flucht.

Am Donnerstag, 9.  Juni gelang es der Polizei Rhein-Erft-Kreis dann mithilfe von Videomaterial aus der Überwachungskamera des Supermarktes, den Täter in Kerpen-Balkhausen zu stellen – Festnahme!

>> Trieb er Frau (31) beinahe in den Tod? Polizei sucht DIESEN Mann <<