KVB-Drama in Köln: Radfahrer gerät unter Linie 16 und stirbt

Unfall-Drama in Köln. An der Haltestelle Amsterdamer Straße/Gürtel ist ein Radfahrer unter die Straßenbahn geraten. Tage später erlag er seinen schweren Verletzungen.
Polizeiabsperrung. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Polizeiabsperrung. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Am Freitagmittag (23. Dezember) ist an der Haltestelle Amsterdamer Straße/Gürtel in Köln-Niehl ein 69 Jahre alter Radfahrer von einer einfahrenden Stadtbahn der Linie 16 erfasst worden. Rettungskräfte
brachten den Mann mit lebensgefährlichen Kopfverletzungen in eine Klinik, wo er medizinisch versorgt wurde.

Zeugenaussagen zufolge soll der Kölner mit seinem Fahrrad gegen 13.40 Uhr den Bahnübergang bei „Rot“ überquert und die Gleise befahren haben, als er mit der in Richtung Innenstadt fahrenden Straßenbahn
zusammenstieß.

Für die Dauer der Unfallaufnahme sperrten die Einsatzkräfte die Amsterdamer Straße stadteinwärts bis 15 Uhr. Der Bahnverkehr wurde zwischenzeitlich wieder frei gegeben.

Am Mittwoch, 28. Dezember, dann die traurige Gewissheit aus dem Krankenhaus: Der 69-Jährige starb in Folge seiner schweren Verletzungen. Die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang dauern an.