Kroate brettert mit Koks und Heroin durch Kölner Umland – Zoll schlägt zu

Zugriff auf der A3 bei Rösrath! Der Zoll hat einen 29-Jährigen mit großen Mengen Koks und Heroin aus dem Verkehr gezogen.
Spürhund Zoll Flughafen
Ein Spürhund am Flughafen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Spürhund Zoll Flughafen
Ein Spürhund am Flughafen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Der Kölner Zoll hat bei einem Autofahrer fast zehn Kilogramm Drogen beschlagnahmt. „Der Drogenschmuggel auf der Straße nimmt wieder spürbar Fahrt auf. Dies zeigt auch unser Großaufgriff von mehr als 5,5 Kilogramm Kokain und knapp 4.2 Kilogramm Heroin in nur einem Fahrzeug. Die Drogen waren aufwändig im Auto eines 29-jährigen Kroaten verbaut und durch einen versteckten Entriegelungsmechanismus gesichert. Der Einsatz eines Videoendoskopes führte auf die richtige Spur“, so Jens Ahland, Pressesprecher des Hauptzollamts Köln. Der Mann wurde auf der A3 bei Rösrath (NRW) kontrolliert und sei aus Antwerpen auf dem Weg nach Kroatien gewesen. Zuvor seien Spuren von Kokain an seinen Händen gefunden worden.

Einen weiteren Drogenfund machte der Zoll in einem Schnellzug von Amsterdam nach Frankfurt: Ein 30-Jähriger habe mehr als 1,1 Kilogramm Kokain als Parfüm getarnt und in Geschenkpapier verpackt schmuggeln wollen. Beide Männer wurden vorläufig festgenommen, hieß es.

dpa