Kölner Altstadt: Büdchen-Betreiber gefesselt und ausgeraubt

Horror-Überfall in der Kölner Altstadt: Bewaffnet stürmen drei Maskierte ein Büdchen, fesseln das Betreiberehepaar und stülpen ihnen Tüten über den Kopf. Die Polizei sucht Zeugen!
Blaulicht Streifenwagen Polizei
Ein herbeirauschendes Polizeiauto. Foto: Daniel Karmann/dpa
Blaulicht Streifenwagen Polizei
Ein herbeirauschendes Polizeiauto. Foto: Daniel Karmann/dpa

Nach einem bewaffneten Raubüberfall am Samstagabend (11. Juni) auf einen Kiosk in der Kölner Altstadt sucht die Polizei nach den drei mutmaßlichen Tätern und Zeugen. Die etwa 30 bis 40 Jahre alten Tatverdächtigen sollen mit dunklen Kapuzenpullovern und dunklen Hosen bekleidet gewesen sein und einen hellblauen Mundschutz sowie weiße Einweghandschuhe getragen haben.

Gegen 20.45 Uhr hatten sie nach Polizeiangaben vom Montag den Kiosk mit Schusswaffen in der Hand betreten und das Betreiberehepaar, eine 68-Jährige und einen 75-Jährigen, sowie einen anwesenden Bekannten (45) bedroht und zur Herausgabe des Bargelds gezwungen. Sie sollen ihre Opfer gefesselt und ihnen teilweise Tüten über den Kopf gezogen haben. Nach der Durchsuchung des Geschäfts seien die Tatverdächtigen mit einem vierstelligen Geldbetrag sowie weiteren persönlichen Wertgegenständen der Senioren über den Hinterhof des Kiosks geflüchtet.

>> Kölnerin stirbt nach Pedelec-Unfall in Velbert <<

dpa