Köln-Merheim: Patient schlägt mit Eisenstange um sich – Polizei setzt Taser ein

Zu einem gefährlichen Polizeieinsatz ist es am Montag in der Psychiatrie in Köln-Merheim gekommen. Ein Patient drehte völlig durch und musste von der Polizei überwältigt werden.
Taser
Ein Taser. Foto: Shutterstock/Karlis Dambrans
Taser
Ein Taser. Foto: Shutterstock/Karlis Dambrans

Nervenaufreibender Einsatz für die Kölner Polizei! Am Montag hatten die Beamten einen 25-Jährigen in die LVR-Klinik (Psychiatrie) nach Merheim einliefern lassen, weil er gefährliche Verhaltensweisen im öffentlichen Raum an den Tag gelegt hatte. Doch nicht einmal die Angestellten der Psychiatrie wurden mit dem Aggressor fertig.

Im Gegenteil: Nur wenige Stunden später alarmierten sie die Ordnungshüter wiederum, um den Mittzwanziger zu bändigen. Er hatte ein Behandlungszimmer komplett zerstört und sich mit einer Eisenstange bewaffnet, die er zuvor aus einer Metallkonstruktion herausgebrochen hatte.

Als die Beamten in Merheim eintrafen, befand der Mann sich in einem von außen einsehbaren Zimmer. Doch weil eine gefahrlose Annäherung selbst für die Polizei nicht möglich war, bewaffneten die Einsatzkräfte sich mit einem Distanzelektroimpulsgerät (DEIG, „Taser“), um den Aggressor ruhigzustellen. Erst nach der anschließenden Verabreichung eines Beruhigungsmittels zeigte sich der dank des DEIG-Einsatzes nahezu unverletzt gebliebene Mann gegenüber den Polizisten ansprechbar.

Mehr Blaulicht-News aus Köln: