Köln: Mann kupiert Hund die Ohren – und fährt Ordnungsbeamten an

Grausamer Verdacht in Köln: Ein Mann soll seinem Dobermann-Welpen die Ohren kupiert haben. Bei einer Kontrolle durchs Ordnungsamt fuhr er einen Ordnungsbeamten an.
Foto: Shutterstock/Jenson
Foto: Shutterstock/Jenson
Foto: Shutterstock/Jenson
Foto: Shutterstock/Jenson

Um einer Kontrolle zu entkommen, hat ein Autofahrer in Köln (NRW) einen Mitarbeiter des Ordnungsdiensts angefahren. Der 34-Jährige sei über die Motorhaube gestürzt und leicht verletzt in eine Klinik gekommen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Hintergrund der Kontrolle am Montag war der Verdacht, dass ein Dobermann-Welpe auf der Rückbank des Autos frisch kupierte Ohren aufwies. Bei dieser Praxis werden Teile der Ohren abgeschnitten, sie ist in Deutschland verboten.

Nach kurzem Wortwechsel mit zwei Mitarbeitern des Amts scherte der Mann demnach mit seinem Wagen aus einer Parklücke aus und fuhr den vor dem Auto stehenden Beamten an. Er flüchtete, die Polizei kennt aber das Kennzeichen und seine Beschreibung. Gegen ihn wird wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt.