Köln-Lindenthal: Sufffahrerin kracht in Straßenbahn und flüchtet zu Fuß

Erst bretterte sie in Schlangenlinien durch Köln-Porz, dann kollidierte sie mit einer Straßenbahn in Köln-Lindenthal: Die Polizei zog eine 32-jährige Sufffahrerin aus dem Verkehr.
Polizei Unfall Blaulicht
Die Polizei am Einsatz einer Unfallstelle. Foto: dpa/Monika Skolimowska
Polizei Unfall Blaulicht
Die Polizei am Einsatz einer Unfallstelle. Foto: dpa/Monika Skolimowska

Nach dem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn in Köln-Lindenthal hat die Polizei am Donnerstagvormittag (8. September) die zunächst vom Unfallort geflüchtete, mutmaßlich alkoholisierte Autofahrerin (32) am Karl-Schwering-Platz gestellt. Sie soll gegen 10 Uhr bei Rotlicht über die Gleise der Aachener Straße in Höhe der Oskar-Jäger-Straße gewendet haben und mit der ebenfalls stadtauswärts fahrenden Straßenbahn zusammengestoßen sein. Mit ihrem Beifahrer soll sie direkt ausgestiegen und weggelaufen sein.

Mit dem Verkehrsunfall endete auch die bereits laufende Suche nach dem Unfallfahrzeug. Zeugen hatten um 6.30 Uhr die Polizei informiert, da eine Frau am Steuer des Mondeo mit scheinbar frischem Unfallschaden in Schlangenlinien auf der Frankfurter Straße im Stadtteil Porz-Eil unterwegs gewesen war und mehrere rote Ampeln missachtet hatte. Zeugen, die Hinweise zu einem Unfall geben können, werden gebeten, sich telefonisch unter 0221 229-0 oder per E-Mail an [email protected] bei den Ermittlern des Verkehrskommissariats 2 zu melden.