Inferno in Köln: Lagerhalle brennt lichterloh – und stürzt ein

Ein gewaltiges Feuer in einer Lagerhalle in Köln-Immendorf hielt die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr in der Nacht zum Freitag in Atem. Der Einsatz dauerte zehn Stunden.
Feuerwehr Blaulicht
Die Feuerwehr probt einen Einsatz (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com / SanchaiRat
Die Feuerwehr probt einen Einsatz (Symbolbild). Foto: Shutterstock.com / SanchaiRat

Um 20.59 Uhr meldeten Notrufe den Brand einer Lagerhalle in der Giesdorfer Allee in Immendorf. Als die Einsatzkräfte eintrafen, griff das Feuer bereits auf das Dach der etwa 50 mal 15 Meter großen Halle über. Aufgrund der Ausdehnung des Brandes wurde ein dritter Löschzug nachgefordert. Außerdem wurde noch eine Sondereinheit der Freiwilligen Feuerwehr zum Brandort geschickt. Bei dem Inferno ist die Lagerhalle teilweise eingestürzt.

>> Köln-Höhenhaus: Junger Mann (21) im Wald angeschossen <<

Feuer in Kölner Lagerhalle forderte keine Verletzten

Die Löscharbeiten erfolgten über zwei Drehleitern sowie mehrere Einsatztrupps im Außen- und Innenangriff und dauerten bis zum Freitagmorgen an. Verletzt wurde bei dem Feuer niemand. Auch griffen die Flammen nicht auf benachbarte Gebäude über. Wie die Kölner Feuerwehr mitteilt, werde derzeit eine Brandnachschau durchgeführt und die Einsatzstelle zurückgebaut.

Insgesamt befanden sich zwischen 21 und 7 Uhr rund 120 Kräfte mit rund 40 Fahrzeugen im Einsatz.