Köln-Humboldt: Polizei kontrolliert zwei Polen und findet Unfassbares

Mit Heroin, Kokain, Messer und Pistole trieben zwei Polen in Köln-Humboldt/Gremberg ihr Unwesen. Auch ein geklautes Fahrrad wurde bei ihnen gefunden.
Streife Polizei NRW
Zwei Streifenpolizisten in NRW. Foto: David Young/dpa
Streife Polizei NRW
Zwei Streifenpolizisten in NRW. Foto: David Young/dpa

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (29. Juni) hat eine Streife der Wache Kalk zwei mutmaßliche Drogendealer (42, 44) im Stadtteil Humboldt-Gremberg festgenommen.

Bei der Überprüfung fanden die Polizisten in den Taschen der Männer sowie in einem Versteck etwa 40 Gramm Heroin und Kokain, eine täuschend echt aussehende Spielzeugpistole sowie zwei Messer. Auch ein vor wenigen Tagen in Deutz gestohlenes Fahrrad stellten die Polizisten sicher. Dieses will der 42-Jährige gekauft haben.

>> Drogenkonsumraum am Neumarkt bringt Anwohner auf die Palme <<

Der Drogenfund nahm gegen 1.10 Uhr mit einer Kontrolle der beiden Männer auf der Gottfried-Hagen-Straße seinen Anfang. Bei der Durchsuchung nach Ausweispapieren stießen die Polizisten auf eine Feinwaage und kleine Tütchen mit Drogen, wie sie von Dealern benutzt werden. Da diese in der Regel Verstecke nutzen und nur kleine Mengen am Körper mitführen, machte sich die inzwischen eingetroffene Verstärkung auf die Suche – mit Erfolg. Unter einer Sitzbank fanden die Polizisten die weiteren Drogentütchen.

Die beiden aus Polen stammenden Männer haben in Deutschland keinen festen Wohnsitz. Sie sollen noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden.