Köln HBF: Mann entblößt Genital vor schwangerer Frau und uriniert ans Fenster

Am 12. September hat ein Mann am Kölner Hauptbahnhof sein Glied vor einer schwangeren Frau entblößt und anschließend an die Glasscheibe eines Schnellrestaurants uriniert. Einsatzkräfte der Bundespolizei stellten den 54-Jährigen und ermitteln wegen exhibitionistischer Handlungen sowie der Verunreinigung von Bahnanlagen.
Handschellen
Eine Polizistin legt Handschellen an. Foto: Bundespolizei
Handschellen
Eine Polizistin legt Handschellen an. Foto: Bundespolizei

Montagabend, 12. September, gegen 18.30 Uhr trennten Einsatzkräfte der Bundespolizei zwei streitende Männer am Kölner Hauptbahnhof (NRW). Im Rahmen der ersten Befragungen ermittelten sie, dass einer der Männer zuvor sein Glied entblößt haben soll. Eine 32-jährige hochschwangere Frau gab an, dass der Tatverdächtige seinen Penis herausholte und daran herumgespielt habe.

Anschließend urinierte er von außen an die Glasscheibe des Schnellrestaurants. Die erschrockene Kölnerin bat Passanten den Mann bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Obgleich der Mann noch versuchte, sich loszureißen, konnte er von den Einsatzkräften der Bundespolizei gefesselt und der Dienststelle zugeführt werden. Eine durchgeführte Videoauswertung bestätigte die Schilderungen der Frau, sodass sich der Bonner folglich wegen des Verdachts exhibitionistischer Handlungen verantworten muss. Die Dienststelle durfte er nach Ende der Maßnahmen verlassen.