Köln: Frau verliert Mega-Summe Bargeld in S-Bahn – dann passiert ein Wunder

Montagmittag übergaben Mitarbeiter der Deutschen Bahn zwei hochwertige Markenhandtaschen mit viel Bargeld der Bundespolizei am Kölner Hauptbahnhof. Die Taschen hatten sie in der Straßenbahn S12 gefunden.
Bundespolizei
Beamte der Bundespolizei. Foto: Bundespolizei
Bundespolizei
Beamte der Bundespolizei. Foto: Bundespolizei

Ehrliche Finder in Köln: Zwei DB-Angestellte haben am Montag (13. Februar) zwei Markenhandtaschen mit hohen Bargeldsummen in der S12 gefunden und bei der Polizei abgegeben. Die Einsatzkräfte der Bundespolizei stellten fest, dass sich neben diversen Reisedokumenten und EC-Karten unter anderem 10.100 Euro und 3.200 türkische Lira in den Taschen befanden. Sie ermittelten die Besitzerin und riefen die 56-Jährige aus Elsdorf (NRW) an.

>> Horror-Tat in NRW: Unbekannte zünden Hilfsgüter für Türkei an <<

Die Frau war mehr als erleichtert und fuhr sofort zur Dienststelle. Dort gab sie glaubhaft an, das Geld für ihre Familie und Bekannte im Krisengebiet der Türkei abgehoben zu haben. Ihren geplanten Flug am Morgen hatte sie aufgrund des Verlustes der Tasche inklusive Ausweisdokumenten nicht antreten können.

Die Bundespolizei übergab die Taschen der Besitzerin und rät Reisenden, achtsam mit ihrem Gepäck umzugehen und Wertsachen nah am Körper zu tragen.