Köln-Buchheim: Hauptschüler (14) sticht mit Messer auf Kontrahenten ein

Pack schlägt sich, Pack verträgt sich – oder sticht sich ab! Zu einer handfesten Auseinandersetzung ist es am Freitagmorgen in Köln-Buchheim gekommen.
Foto: Africa Studio/shutterstock
Foto: Africa Studio/shutterstock
Foto: Africa Studio/shutterstock
Foto: Africa Studio/shutterstock

Am Freitagvormittag (10. Juni) haben Polizisten einen 14 Jahre alten Schüler festgenommen, der auf dem Gelände einer Hauptschule im Stadtteil Buchheim einen 16 Jahre alten Mitschüler mit einem Messer verletzt haben soll. Eine Lehrerin hatte den 14-Jährigen nach der Attacke zur Schulleitung gebracht und die Polizei alarmiert.

Polizisten stellten die mutmaßliche Tatwaffe auf dem Schulhof sicher. Der 16-Jährige wird mit Stich- und Schnittverletzungen in einer Klinik behandelt. Zur Schwere der Verletzungen liegen derzeit noch keine validen Erkenntnisse vor – Lebensgefahr bestehe jedoch nicht. Der Schulpsychologische Dienst der Stadt Köln hat die Betreuung der Mitschüler an der Schule aufgenommen.

Das Kriminalkommissariat 43 hat die Ermittlungen zu den Hintergründen des vorausgegangen Streites zwischen den beiden Jugendlichen, der gegen 9.45 Uhr eskalierte, aufgenommen.

>> Nach Krankenhaus-Attacke in Köln: Polizei nimmt brutalen Vergewaltiger hops <<