Drama in NRW: Junge (10) überquert Straße und wird überfahren – Lebensgefahr!

Drama im Kreis Minden-Lübbecke! Ein Junge (10) wollte zur Schule radeln, als er beim Überqueren einer Straße überfahren wurde.
Mit dem Kind zusammen auf dem Gehweg radeln: Ist das erlaubt?
Ein Kind auf dem Weg zur Schule. Foto: Jan Woitas/dpa
Mit dem Kind zusammen auf dem Gehweg radeln: Ist das erlaubt?
Ein Kind auf dem Weg zur Schule. Foto: Jan Woitas/dpa

Auf seinem Schulweg ist ein zehn Jahre alter Junge im Kreis Minden-Lübbecke (NRW) an einer Ampel von einem Auto erfasst und lebensgefährlich verletzt worden. Der Junge habe sich am Mittwochmorgen (21. September) laut ersten Zeugenaussagen wohl bei Grünlicht bei der Fußgängerampel auf sein Fahrrad geschwungen, um die Straße zu überqueren, teilte die Polizei mit. Dabei sei er aber vom Auto eines 64-Jährigen erfasst und auf die Straße geschleudert worden. Der Junge habe zwar einen Helm getragen, erlitt aber dennoch laut Notarzt lebensgefährliche Verletzungen und kam ins Krankenhaus.

Die Unfallstelle blieb zwischenzeitig komplett gesperrt, der Autofahrer wurde durch einen Notfallseelsorger betreut. Wie genau es zu dem Unfall kam, blieb zunächst unklar. Auto und Fahrrad wurden sichergestellt.

dpa