Nach Attacken aufs Ordnungsamt: Stadt Köln startet „Respekt-Kampagne“

Weil Mitarbeiter des Kölner Ordnungsamtes bei der Kontrolle der Corona-Regeln in letzter Zeit attackiert und beleidigt wurden, greift die Stadt ein.
Mit dieser „Respekt-Kampagne“ will die Stadt für besseren Umgang mit Einsatzkräften sorgen Foto: Stadt Köln

Mit einer Citylight-Kampagne auf den städtischen Informationsanlagen startet ab heute eine Respekt-Kampagne der Stadt Köln. Die Botschaft: Mitarbeitende von Ordnungsdienst, Verkehrsdienst, Rettungsdienst und Feuerwehr werben dabei gemeinsam für mehr Wertschätzung und menschlichen Respekt im gemeinsamen Umgang miteinander.

Der Hintergrund der Kampagne: Die Einsatzkräfte, die sich täglich in Köln um die Gefahrenabwehr, öffentliche Ordnung, Notlagen und momentan mit besonderer Priorität um den Infektionsschutz kümmern, sehen sich in ihrem Arbeitsalltag zunehmend mit Beleidigungen, Bedrohungen, Widerständen und sogar körperlichen Angriffen konfrontiert.

Das könnte dich auch interessieren: