Nächste Impfpanne! 200 Leverkusener bekommen abgelaufenes Moderna

Erst deckte die Feuerwehr bei einer Routineuntersuchung in Köln eine Mega-Impfpanne auf. Jetzt der nächste Impfskandal aus Leverkusen: Auch hier wurden 200 Personen mit abgelaufenen Moderna-Dosen geimpft.
Dritte Impfung: Alle Infos zur Auffrischung des Corona-Schutzes – wer kann sich wann und wo die Booster-Impfung geben lassen?
Foto: unsplash

Ähnlich wie im benachbarten Köln ist auch in Leverkusen bereits abgelaufener Corona-Impfstoff an Bürger verabreicht worden. Betroffen seien 199 Impfungen am 4. und 6. Januar, teilte die Stadt am Montag mit.

Wie sich herausgestellt habe, sei der Impfstoff des Herstellers Moderna zu diesem Zeitpunkt schon zwei, beziehungsweise vier Tage abgelaufen gewesen. Die Panne sei am Freitag bei der Überprüfung einer Impfstelle in der Innenstadt aufgefallen.

200 Leverkusener mit abgelaufenen Moderna-Dosen geimpft

„Die Ursache für die fehlerhafte Nutzung des Impfstoffs liegt in einer falschen Zuordnung des Mindesthaltbarkeitsdatums anhand des Lieferscheins, die im Rahmen der Lieferkette durch die beteiligten Dienstleister entstanden ist“, erklärte die Stadt.

Medizinisch sei das abgelaufene Präparat für die Geimpften unbedenklich, betonte die Stadt. Auch sei davon auszugehen, dass es keinen Verlust bei der Wirkung gebe. Gleichwohl seien alle geimpften Personen kontaktiert worden, um ihnen einen Antikörper-Test anzubieten.

Impfpanne: 2000 Kölner mit abgelaufenem Moderna geimpft

In der benachbarten Millionenstadt Köln war am Freitag bekannt geworden, dass rund um den Jahreswechsel bis zu 2000 Dosen abgelaufener Moderna-Impfstoff an Bürger verabreicht worden war. Auch dort erklärte die Stadt, dass nicht von einer gesundheitlichen Gefahr auszugehen sei.

dpa