KVB-Linie 18 zwischen Köln und Bonn unterbrochen – darauf müssen Pendler nun achten

Personen, die täglich die KVB-Linie 18 zwischen Köln und Bonn nutzen, sollten aufhorchen: Ab Ende März kommt es auf der Strecke zu einer Sperrung. Wie diese umfahren werden kann, erfahrt ihr hier.
KVB Stadtbahnen Kölner Verkehrsbetriebe
Die Stadtbahnen der Kölner Verkehrs-Betreibe (KVB). Foto: Ms Jane Campbell/shutterstock
Die Stadtbahnen der Kölner Verkehrs-Betreibe (KVB). Foto: Ms Jane Campbell/shutterstock

Pendler, die täglich die Strecke Köln-Bonn passieren, müssen sich ab Ende März gegebenenfalls nach Alternativen umsehen. Grund hierfür ist eine Streckensperrung der KVB-Linie 18 zwischen den Haltestellen Schwadorf und Bornheim.

Von Samstag, dem 23. März, 3 Uhr, bis Montag, 1. April, ca. 3 Uhr, geht zwischen den beiden Anschlussstellen nichts, die KVB-Linie 18 wird wortwörtlich in zwei Teile getrennt. Aus Köln kommend endet die Fahrt ab dem 23. März an der Haltestelle Schwadorf, während Pendler aus Bonn nur noch bis Bornheim gelangen.

Schwellen- und Weichenerneuerungen verdoppeln Reisezeit

Die Ursache der Unterbrechung liegt laut KVB an Erneuerungen diverser Schwellen und Weichen durch die Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK). „Zudem wird eine Weichenerneuerung in Bornheim durchgeführt“, heißt es in einer Mitteilung der Verkehrsbetriebe weiter.

>> Gut zu wissen: Schokoladenmuseum in Köln führt diese Änderung für Besucher ein <<

So kommt ihr trotzdem ans Ziel

Pendlern wird nahegelegt, alternativ die von Köln nach Bonn operierenden Regionalzüge zu nutzen. Im Streckenabschnitt zwischen den beiden zwischenzeitlichen Endhaltestellen Schwadorf und Bornheim werden Ersatzbusse mit der Linienkennung 118 eingesetzt.

Die Ersatzbusse werden für die knapp neun Kilometer lange Strecke laut KVB etwa 18 bis 22 Minuten benötigen. Damit sind Fahrgäste auf dem Abschnitt rund doppelt so lang unterwegs wie mit der Straßenbahnlinie 18 üblich.

>> Kirschblüte in Bonn: An diesen 9 Orten blühen die Bäume besonders schön <<