KVB-Ausbau: Köln bekommt drei neue Haltestellen

Zuwachs auf der Linie 4 der KVB: In Köln-Mülheim sind drei neue Haltestellen geplant. Wir sagen euch, wo ausgebaut wird.
KVB Stadtbahnen Kölner Verkehrsbetriebe
Die Stadtbahnen der Kölner Verkehrs-Betreibe (KVB). Foto: Ms Jane Campbell/shutterstock
KVB Stadtbahnen Kölner Verkehrsbetriebe
Die Stadtbahnen der Kölner Verkehrs-Betreibe (KVB). Foto: Ms Jane Campbell/shutterstock

Es ist durchaus eine Hassliebe der Kölner mit der KVB – immer mal wieder funktioniert nicht alles so, wie es sich die ÖPNV-Nutzer vorstellen. Allerdings haben die meisten Kölner auch schon viele schöne Stunden in den Fahrzeugen verbracht. Künftig wird es drei neue Haltestellen geben.

Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ berichtet, hat der KVN-Ausbau damit zu tun, dass die Linie 4 entlastet werden soll. Diese fährt im Normalbetrieb von Bocklemünd nach Schlebusch – unter anderem über die wichtigen Knotenpunkte Bahnhof Deutz, den Neumarkt und den West-Bahnhof.

>> Köln: So wisst ihr, welche KVB-Bahnen Klimaanlagen haben <<

Wer diese Strecke häufig fährt, wird die Haltestellen regelrecht auswendig kennen. Bald kommen aber drei neue Haltestellen in Mülheim hinzu. Zwei neue Halte sollen auf Höhe der Deutzer-Mülheimer-Straße entstehen, dazu kommen Pläne einer neuen Haltestelle an der Danzierstraße. Das Ganze betrifft also in erster Linie den Streckenabschnitt zwischen Kölnmesse und Schlebusch.

Dem Bericht zufolge streben die Verantwortlichen in Köln an, dass bis zu 95 Prozent der Finanzierung vom Bund übernommen werden. Der KVB ist aktuell dabei, entsprechend das Vorhaben den Verantwortlichen auf Bundesebene vorzustellen. Immer wieder ist die Linie 4 Thema im Stadtgespräch, weil durch die hohe Nutzungsrate auch immer wieder Verspätungen eine Konsequenz sind.

>> KVB-Straßenbahn kollidiert erst mit Auto, Minuten später mit Radfahrerin <<

In Mülheim soll nun allerdings gebaut werden – an Stellen, an denen über viele Jahre die Industrie den Ton angegeben wird, soll es schon in naher Zukunft zu einer deutlich dichteren Besiedlung mit Wohnarealen kommen. Darauf muss natürlich auch mit dem Öffentlichen Nahverkehr reagiert werden – dementsprechend werden nun drei neue Haltestellen in die Wege geleitet. Wann sie aufgenommen werden sollen, das ist noch nicht öffentlich.