Kölner Schule unter Schock: Ehemaliger Schüler kehrt mit Waffe zurück

Die Förderschule Redwitzstraße in Köln-Sülz steht unter Schock. Am Mittwochmittag ist ein ehemaliger Schüler aufs Gelände zurückgekehrt. Er war mit einer Pistole bewaffnet.
Schreckschusspistole Walther P22
Eine Schreckschusspistole/Symbolbild. Foto: Oliver Killig/zb/dpa
Schreckschusspistole Walther P22
Eine Schreckschusspistole/Symbolbild. Foto: Oliver Killig/zb/dpa

Mega-Polizeiaufgebot in Köln-Sülz! Am Mittwochmittag, 30. März, kam ein junger Mann (18) auf das Gelände der Sonderschule in der Redwitzstra0e 80. Als eine Mitarbeiterin den jungen Mann mit einer Waffe hantieren sah, informierte sie umgehend den Direktor und alle anderen Lehrer sowie die Polizei.

Doch ehe die Ordnungshüter mit 20 Streifenwagen an der Sonderschule eintrafen, hatte einer der Pädagogen den jungen Mann bereits erkannt. Es handelte sich um einen ehemaligen Schüler der Förderschule. Nach einer kurzen Unterhaltung, bat ihn der Lehrer darum, ihm die Pistole zu überreichen. Der Junge kam der Bitte nach. Die Waffe stellte sich später als Softairpistole heraus. Die Beamten haben die Waffe konfisziert, den 18-Jährigen befragt und ihn an seine Eltern übergeben.

Mehr News zum Thema: