Kölner Festkomitee sagt Karnevalssitzungen ab

Es ist amtlich: Das Festkomitee Kölner Karneval hat am Montag alle von ihm selbst veranstalteten Saalveranstaltungen abgesagt. Stattdessen wird nun an Alternativformaten ähnlich wie in der vergangenen Karnevalssaison gearbeitet.
11.11.2019 Köln
Ein Foto aus längst vergessenen Tagen: Karnevalisten feiern den Sessionsuaftakt am 11.11.2019 in Köln. Foto: Oliver Berg/dpa

Das Festkomitee Kölner Karneval hat am Montag alle von ihm selbst veranstalteten Saalveranstaltungen abgesagt. Es gehe dabei um die Proklamation des Kölner Dreigestirns und des Kinderdreigestirns sowie alle Fernseh- und Hörfunk-Sitzungen, teilte das Festkomitee mit.

„Es wird in dieser Session keinen Sitzungskarneval, wie wir ihn kennen, geben können“, sagte Karnevalspräsident Christoph Kuckelkorn. Bereits in der vergangenen Woche hatte sich das Festkomitee mit NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie auf eine Absage des Saalkarnevals geeinigt.

Stattdessen wird nun an Alternativformaten ähnlich wie in der vergangenen Karnevalssaison gearbeitet. „Im vergangenen Jahr gab es trotz Lockdown eine ganze Reihe von karnevalistischen Momenten, die wir als Fernsehfilm, Videobotschaft oder TV-Bühnenformat den Kölnern nahebringen konnten“, sagte Kuckelkorn.

Mehr News zum Thema:

dpa