Kölner Ehepaar sucht Cabrio-Fahrer: Wer hat „Miss Marple“ das Leben gerettet?

Mit einem allergischen Schock musste Bulldoggen-Dame "Miss Marple" dringend in die Tierklinik. Als das Taxi nicht kam, fuhr ein fremder Mann Besitzer und Hund in Köln zum Ziel. Jetzt wollen Herrchen und Frauchen sich bei dem Unbekannten bedanken.
Miss Marple Bea Schumann
Bea und Fabian Schumann mit Miss Marple in einer KVB-Bahn. Foto: Bea Schumann
Miss Marple Bea Schumann
Bea und Fabian Schumann mit Miss Marple in einer KVB-Bahn. Foto: Bea Schumann

Es waren Minuten des Grauens für die Kölner Bea und Fabian Schumann: Am vergangenen Donnerstag erlitt ihre französische Bulldogge „Miss Marple“ einen allergischen Schock, nachdem sie im Garten nach einer Biene geschnappt hatte. Kurz darauf musste die Bully-Dame sich übergeben, begann zu röcheln.

Schnell spitzte die Situation sich zu. Besitzer Fabian nahm den Hund auf den Arm. Doch „Miss Marple“ hatte jegliche Körperspannung verloren und blickte erstarrt in den Himmel. Umgehend riefen die Hundeliebhaber ein Taxi. Doch das ließ auf sich warten.

Und so machte Fabian sich mit „Miss Marple“ auf dem Arm zu Fuß auf den Weg in die 1,6 Kilometer entfernte Tierklinik Kellerwessel. Auf der Nonnenwerthstraße stoppte der 38-Jährige verzweifelt ein schwarzes Cabriolet. Fabian: „Der Fahrer war sehr hilfsbereit und fuhr uns in die Klinik.“

Kölner suchen Cabrio-Fahrer, der Miss Marple gerettet hat

Dann die nächste Unannehmlichkeit: Im Wagen des freundlichen Fahrers verlor die bewusstlose „Miss Marple“ diverse Körperflüssigkeiten. An der Klinik angekommen, sprang Fabian aus dem Wagen, um das Leben seiner Hündin zu retten – ohne nach dem Namen oder dem Kontakt des Fahrers zu fragen.

Die Veterinär-Mediziner spritzten der Hündin ein Antihistaminikum und legten ihr eine Infusion. Bea Schumann: „Nach einer Stunde war sie über den Berg.“ Nun würden die Eheleute sich gerne bei dem Cabrio-Fahrer bedanken und die Reinigungskosten für sein Auto übernehmen. Bea schreibt auf Facebook: „Ich suche den Lebensretter unseres Hundes im schwarzen Cabrio (MX5 oder Z3).“ Der Beitrag wurde zwar oft geteilt, bisher habe sich aber niemand gemeldet.

Wer den Fahrer kennt, kann sich bei Bea Schumann auf Facebook oder ihrem Ehemann Fabian melden.

Mehr Tier-News aus Köln: