Kölner brettert auf Speed und mit gefälschtem Impfpass durch NRW

Am späten Dienstagabend zogen Polizisten in Hagen einen zugedröhnten Kölner (42) aus dem Verkehr. Er hatte zwei Impfpässe und jede Menge Speed dabei.
Polizei Corona Impfpass Fälschung Kontrolle
Ein Polizeibeamter kontrolliert einen Corona-Impfpass. Ist es eine Fälschung? Foto: Bundespolizeiinspektion Düsseldorf
Polizei Corona Impfpass Fälschung Kontrolle
Ein Polizeibeamter kontrolliert einen Corona-Impfpass. Ist es eine Fälschung? Foto: Bundespolizeiinspektion Düsseldorf

Dumm gelaufen – beziehungsweise gefahren. Am späten Dienstagabend geriet ein 42-jähriger Kölner, der mit seinem Pkw in Hagen-Mitte (NRW) unterwegs war, in eine allgemeine Verkehrskontrolle der Polizei. Bei der Kontrolle gegen 23.30 Uhr auf der Volmestraße schöpften die Ordnungshüter den Verdacht, der Mann könne unter Drogeneinfluss stehen. Freiwillig führte er einen Drogenschnelltest durch – positiv. Der Test reagierte auf die Droge Amphetamin, die im Volksmund auch als „Speed“ bekannt ist.

Als die Beamten ihn für die Entnahme einer Blutprobe mit auf die Wache nehmen wollten, fanden sie zwei Dosen voller Speed sowie zwei Impfpässe in seinen Sachen. Verdächtig: Beide Impfausweise waren auf seinen Namen ausgestellt. Einer der beiden Pässe kam den Polizisten vor wie ein Fake. Sie überprüften die Chargennummer und ihr Verdacht bestätigte sich: die erste Chargennummer war nicht vergeben. Bei dem anderen Impfpass stellten sie keine Unstimmigkeiten hinsichtlich einer Fälschung fest.

Der Kölner erhielt Anzeigen wegen Urkundenfälschung, des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie der Fahrt unter Drogeneinfluss. Die Ermittlungen dauern an.

Mehr News zum Thema: