Köln: Ratsfrau der Klimafreunde klebt sich am Rednerpult fest

Mit einer kleinen Protestaktion machte bei der Kölner Ratssitzung die Ratsfrau der Klimafreunde auf sich aufmerksam. Sie klebte sich am Rednerpult fest.
Sekundenkleber
Eine Tube Sekundenkleber. Foto: shutterstock / Far700
Sekundenkleber
Eine Tube Sekundenkleber. Foto: shutterstock / Far700

Kuriosität in Köln während einer Ratssitzung. Dort hat sich am Donnerstag eine Abgeordnete am Rednerpult angeklebt. Nicolin Gabrysch, Ratsfrau der Klimafreunde, sprach am Donnerstagabend zum Thema Hitzeaktionsplan der Stadt Köln und klebte sich an ihrem Redeende fest. „Es kann und darf kein Weiterso geben. Deswegen sorge ich jetzt dafür, dass es zumindest hier und jetzt nicht wie üblich weitergeht, sondern wenigstens ein kleines bisschen anders läuft als sonst“, sagte sie. Wie die Klimaliste Deutschland mitteilte, habe sie „in Solidarität mit Klimaaktivist:innen insbesondere denen der Letzten Generation“ gehandelt. Gabrysch scheidet aus dem Kölner Stadtrat freiwillig aus.

Als sich Gabrysch festgeklebt hatte, verwies Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos) darauf, dass ein zweites Rednerpult zur Verfügung stehe. Nach Angaben eines Stadtsprechers ist die Sitzung kurzzeitig unterbrochen worden. Gabrysch sei Lösungsmittel gereicht worden. Nach einigen Minuten habe sie wieder auf ihrem regulären Platz gesessen und die Sitzung sei weitergegangen. Die AfD-Fraktion kritisierte Reker nach der Unterbrechung heftig. Sie warf Reker vor, als Sitzungsleitung über den Vorfall hinweggegangen zu sein und forderte ein Ordnungsgeld oder Ordnungsruf zu verhängen. Reker verwies auf die Geschäftsordnung und setzte die Sitzung fort.

dpa