Köln mit besonderem Service: Willkommensheft für Geflüchtete in ukrainischer Sprache

Ukrainische Flüchtlinge erhalten in Köln eine 16-seitige Broschüre mit allen wissenswerten Infos, um sich fürs Erste zurechtzufinden.

Inzwischen sind auch in Deutschland zehntausende Flüchtlinge aus der Ukraine angekommen. Die Stadt Köln hat auf die neuen Mitbewohner mit einer besonderen Geste reagiert. Sie bekommen seit Dienstag ein 16-seitiges Magazin auf Ukrainisch in die Hand gedrückt.

Es enthält praktische Informationen wie etwa einen Plan der Kölner U-Bahn mit ukrainischer Legende oder die Adressen von Ausländeramt und Kleiderkammer. Es finden sich aber auch Ausflugstipps, die kein oder nur wenig Geld kosten. Mehrere tausend Magazine wurden bereits an der städtischen Anlaufstelle für ukrainische Flüchtlinge am Hauptbahnhof verteilt.

Auf dem blaugelben Titelblatt steht: „Herzlich willkommen“. Von dem Magazin gehe „ein Gefühl der Wärme“ aus, sagte eine Sprecherin des deutsch-ukrainischen Vereins „Blaues Kreuz“ dem „Kölner Stadt-Anzeiger“, der das Magazin entwickelt und kostenlos hergestellt hat. In der ersten Auflage wurden nach Angaben des Verlags „Kölner Stadt-Anzeiger Medien“ 7000 Exemplare gedruckt. Zusätzlich ist das Magazin digital zum Download verfügbar. Aufgrund der immensen Nachfrage prüfe der Verlag derzeit eine zweite Druckauflage.

Mehrere Medien hätten inzwischen schon Interesse gezeigt, in ihrer Stadt ein ähnliches Angebot aufzulegen, sagte Chefredakteur Carsten Fiedler am Donnerstag: „Wenn wir mit dem, was wir als Journalistinnen und Journalisten am besten können, helfen können, dann tun wir das gern.“

Mehr zum Ukraine-Krieg: 

dpa