Köln: Jobcenter, Arbeitsamt und Co. führen 3G ein

Die Stadt Köln führt ab Mittwoch, den 1. Dezember in allen Dienstgebäuden eine 3G-Regelung ein. Nicht Immunisierte müssen sich dann testen lassen.
Agentur für Arbeit und Jobcenter
Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Die Stadt Köln hat eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Danach dürfen ab 1. Dezember 2021 die städtischen Dienstgebäude nur von vollständig immunisierten oder getesteten Personen betreten werden (3G-Regelung). Ausnahmen bestehen grundsätzlich unter anderem nur noch für Notfälle oder für Personen, die von der Stadt Köln vorgeladen oder sonst einbestellt sind. Die Anordnung tritt mit Ablauf des 19. März 2022 außer Kraft.

Köln: Wo gilt jetzt Maskenpflicht?

Die Stadt Köln möchte noch einmal auf die seit Freitag geltende Maskenpflicht auf den Weihnachtsmärkten sowie den Einkaufsstraßen Hohe Straße und Schildergasse hinweisen. Am Wochenende hat das Ordnungsamt wieder verstärkt kontrolliert, auch die Einhaltung der 2G-Regeln in der Gastronomie.

Auf den Weihnachtsmärkten sind seit Freitag 1145 Personen wegen fehlender Masken angesprochen worden. Es wurden vier Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Es wurden 2249 Besucher auf die 2G Regel kontrolliert und es mussten drei Verfahren eingeleitet werden.

In den Fußgängerzonen wurden Freitag (2250) und Samstag (5850) insgesamt 8100 Passanten wegen fehlender Masken ermahnt. Von Freitag bis Sonntag wurden außerdem 153 Gaststätten mit 1078 Gästen und 137 Angestellten kontrolliert. Hier wurden anschließend 22 Verfahren eingeleitet.

Das könnte dich auch interessieren: