Köln Hauptbahnhof: Sex-Ferkel dringt mit Fingern in fremde Frau ein

Sonntagmorgen am Kölner Hauptbahnhof: Eine Reisende will in der C-Zone des Bahnhofs in Ruhe Kaffee trinken, als sie von einem wildfremden Mann unsittlich berührt wird. Die Polizei kennt den Mann.
Foto: Roberto Pfeil/dpa

Ekelerregender Übergriff auf eine 38-jährige Bulgarin am Kölner Hauptbahnhof! Ein Mann hatte die Reisende aus dem Nichts begrapscht und ihr Finger in den Mund gesteckt. Was war passiert?

Köln Hauptbahnhof: Frau will Kaffee trinken — Mann berührt sie unsittlich

Am Sonntagmorgen wollte die Osteuropäerin im C-Bereich des Kölner Hauptbahnhofes gemütlich ihren Coffee to go genießen, als es passierte. Ein fremder Mann (41) setzte sich neben sie im Sitzbereich der Bahnhofspassage. Plötzlich fing er an, die 38-Jährige am Rücken zu berühren. Ruckzuck wanderten seine Hände zum Brustbereich. Die Frau blieb verhältnismäßig ruhig, forderte den Mann nur verbal auf, unverzüglich damit aufzuhören. Doch stattdessen steckte der Eritreer seinem Opfer, das womöglich wegen des Kaffees gerade keine Atemschutzmaske trug, auch noch mehrere Finger in den Mund, woraufhin die Reisende anfing, laut zu schreien.

Sex-Ferkel treibt Unwesen im Kölner Hauptbahnhof — Strafverfahren

Angestellte der Deutschen Bahn wurden auf sie aufmerksam und eilten zur Hilfe. Die Sicherheitsmitarbeiter hielten den Mann, der die schreiende Frau zuletzt auch noch umarmt hatte, fest, bis die Bundespolizei anrückte. Nach Aufnahme der Personalien stellten die Beamten fest, dass der Mann bereits wegen diverser Sexualdelikte polizeibekannt ist. Die Ordnungshüter veranlassten die Sicherung der Videoüberwachung und leiteten ein Strafverfahren wegen sexueller Belästigung gegen den Eritreer ein.

Das könnte dich auch interessieren: