Köln Hauptbahnhof: Mann dreht durch und schlägt Reisendem die Nase blutig

Weil ein Passant einen Streit im Kölner Hauptbahnhof schlichten wollte, kassierte er Schläge ins Gesicht von einem Aggressor. Er kam mit blutiger Nase davon.
Köln Hauptbahnhof
Bundespolizisten vor dem Kölner Hauptbahnhof. Foto: Bundespolizei NRW
Köln Hauptbahnhof
Bundespolizisten vor dem Kölner Hauptbahnhof. Foto: Bundespolizei NRW

Donnerstagvormittag gegen 10.30 Uhr trafen Bundespolizisten am Kölner Hauptbahnhof nach Zeugenhinweisen auf einen Mann mit blutender Nase. Er gab an, nach einem Streitschlichtversuch von einem ihm Unbekannten mit dem Arm ins Gesicht geschlagen worden zu sein.

Die Beamten ermittelten einen 41-jährigen Tatverdächtigen und kontrollierten ihn. Der Kölner mit marokkanischer Staatsangehörigkeit machte einen stark alkoholisierten Eindruck und kam den Aufforderungen der Bundespolizisten nur zögerlich und ablehnend nach.

>> „Unfaires System“: Kölner Vorbild-Flüchtling in Abschiebehaft! <<

In der Dienststelle der Bundespolizei schrie der bereits wegen Gewalt- und Betäubungsmitteldelikten polizeibekannte Aggressor lautstark herum, sodass ihn die Einsatzkräfte zur Unterbindung weiterer Straftaten in Gewahrsam nahmen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest zeigte einen Wert von knapp 2 Promille an. Die Bundespolizisten werteten die Videoaufzeichnungen des Kölner Hauptbahnhofes für weitere Ermittlungen aus und stellten sie sicher. Für den restlichen Tag verblieb der Marokkaner im polizeilichen Gewahrsam.