Köln: Bagatelle-Chef Rabe tritt von Gastro-Vorstand zurück

Bagatelle-Chef Daniel Rabe zieht sich aus der IG Gastro in Köln zurück. Inzwischen gehe es um seine Existenz. Er will aber an anderer Stelle weiterkämpfen.
bagatelle südstadt köln
Die Bagatelle in der Kölner Südstadt. Foto: Bagatelle/Facebook
bagatelle südstadt köln
Die Bagatelle in der Kölner Südstadt. Foto: Bagatelle/Facebook

Daniel Rabe ist in Köln bekannt wie ein bunter Hund – und ein streitbarer Charakter. Denn mit der Stadt Köln liegt er des Öfteren über Kreuz. Doch damit soll nun Schluss sein, wie der „inoffizielle Bürgermeister von Köln“ bekannt gibt. Rabe besitzt Clubs und Bars in der Kölner Südstadt wie etwa die Bagatelle, leitet den „kleinsten Weihnachtsmarkt der Stadt„, ist Vorstandsmitglied der KG Ponyhof und hat auch sonst bei vielen Events in der Stadt seine Finger im Spiel. Kaum eine Veranstaltung läuft in der Domstadt, ohne das Rabe an der Planung beteiligt ist.

Mit der Übernahme der Stadthalle Köln will er in Zukunft aber etwas kürzer treten und gibt daher den Posten als Vorstandsmitglied der IG Gastro auf. Auch aus Selbstschutz, wie er bei Facebook erklärt. „Nach viel Überlegung und einigen Gesprächen trete ich mit Jahresende aus dem Vorstand der IG Kölner Gastro zurück“, so der Gastronom. „Die bittere Erkenntnis nach Übernahme der Stadthalle Köln, kann ich mir manchen Ärger nicht mehr erlauben, es steht die Existenz auf dem Spiel und ich muss zumindest für einen kleinen Moment viel leiser werden.“

Köln sei nicht besser „als irgendwelche Bananenrepubliken“

Ein herber Verlust für die IG Gastro, für die er sich oft mit der Stadt angelegt und für bessere Bedingungen gekämpft hat. „In der Summe aber muss ich jetzt meine Frau und unser Gewerbe schützen“, heißt es weiter. Zudem ist noch ein großer Knall angekündigt. Wie dieser aussehen wird, bleibt aber abzuwarten. „Neben vielen Kleinigkeiten aber gab es vier Punkte, die mich nachhaltig entsetzen und wo diese Stadt nicht besser unterwegs ist als irgendwelche Bananenrepubliken“, wettert er. Vorwürfe gehen vor allem an die Adresse des Mülheimer Bezirksbürgermeisters Norbert Fuchs, Stadtdirektorin Andrea Blome, einen Mitarbeiter des Presseamts der Stadt Köln sowie an die Leitung des Außendienstes.

Bagatelle-Chef Daniel Rabe tritt zurück: Wer wird Nachfolger?

Nachfolgerin der IG Gastro wird dann Maureen Wolf von „Bei Oma Kleinmann“. Übergangsweise wird sie den Posten fürs Erste übernehmen. „Die IG Kölner Gastro ist eine immens starke Truppe im Vorstand und in der Mitgliedschaft und wird das auch bleiben“, so Rabe. „Eine mega Frau, die in Zukunft auch dafür sorgen wird, dass die Gastronomie des Kwartier Latäng von einer starken Interessensgemeinschaft vertreten wird. Beste Wahl.“

Lediglich beim Gestaltungshandbuch will er Rabe noch mitwirken. „Da steckt schon zu viel Arbeit drin, das darf ich nicht loslassen“, so der Gastronom. Auch hier hat er bereits Teilerfolge errungen, indem er bei der Stadt ein Einlenken erwirkte, dass sie ihre Regeln für Tische, Stühle und Sonnenschirme überdenkt. Mit seinem Rückzug soll auch hier das Ziel nicht gefährdet werden.