Trotz Corona: Deiters feiert Karneval mit 250 Gästen – „man muss nur wissen wie“

"Karneval feiern ist erlaubt", sagt Deiters-Chef Herbert Geiss. Man müsse nur wissen wie. Der Kostümriese hat die Nase voll von der Party-Flaute.
Karnevalsauftakt Köln
Lache, fiere, danze: Karneval in Köln. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
Karnevalsauftakt Köln
Lache, fiere, danze: Karneval in Köln. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

In einem Kölner Hotel wollen am Samstagabend (18 Uhr) bis zu 250 Jecken Karneval feiern. Bei der Veranstaltung gelte die 2G-plus-Reglung, die Besucher hätten feste Plätze an Tischen und würden mit Essen bewirtet, sagte ein Sprecher des Kostümhändlers Deiters. Alle Vorgaben der Corona-Schutzverordnung würden eingehalten. „Karneval feiern ist erlaubt, man muss nur wissen wie.“

Bis Karnevalssonntag plant das Unternehmen an allen Wochenenden ähnliche Veranstaltungen, teilweise auch mit bis zu 750 Gästen in einer Halle. Für das Bühnenprogramm sind Karnevalsgrößen wie die Bläck Fööss und die Paveier angekündigt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Deiters (@deiters.de)

Die meisten Karnevalsgesellschaften in Köln dagegen haben ihre ursprünglich geplanten Sitzungen auf Bitten des Festkomitees abgesagt. Festkomitee-Präsident Christoph Kuckelkorn und der Präsident des Bunds Deutscher Karneval (BDK), Klaus-Ludwig Fest, hatten am Donnerstag unklare Vorgaben der Politik in Bezug auf den Karneval beklagt.

Mehr News zum Thema: 

 

 

dpa