Prinzen-Garde: So lief die Doppelsitzung der Superlative

Lache, fiere, danze: So ging es am Wochenende in gleich zwei Kölner Sälen zu. Grund für die spektakuläre Doppelsitzung der Prinzen-Garde: das 200-jährige Jubiläum des Kölner Karneval.
Sarah, Andrea, Jule und Ben (v.l.) mit Mitgliedern des Reiterkorps der Prinzen-Garde. Foto: Ristau/Tonight.de
Sarah, Andrea, Jule und Ben (v.l.) mit Mitgliedern des Reiterkorps der Prinzen-Garde. Foto: Ristau/Tonight.de

Die Prinzen-Garde feierte am Samstag (21. Januar) in den zwei größten Sälen Kölns eine spektakuläre Doppelsitzung. Im Gegensatz zur Doppelsitzung von 1997 war diese geplant. Der Grund: das 200-jährige Jubiläum des Kölner Karneval. 1997 allerdings hatte man versehentlich das Gürzenich und das Maritim Hotel für eine Sitzung gebucht – und dennoch erfolgreich bespielt.

1997: Hans Becker (r.) und Alexander Freiherr von Chiari (l.)
2023: Marcus Gottschalk (l.) und Alexander Freiherr von Chiari (r.). Foto: Prinzen-Garde

Highlight der Doppelsitzung war der Staffelwechsel der Sitzungsleiter in der Pause. Am Reiterdenkmal am Heumarkt kam es zum Schlagabtausch zwischen Schriftführer Marcus Gottschalk und Ehrenratsherr Alexander Freiherr von Chiari. Hatte dieser vor der Sitzung noch „die Hosen voll“,  löste sich die Nervosität bei seiner ersten Halbzeit im Gürzenich schnell. Mit kräftiger Stimme und geschliffen elegant führte Freiherr von Chiari durch das Programm im Gürzenich. Anschließend ging es für den Nestor des Festkomitees dann zur zweiten Halbzeit ins Maritim. Dafür rückte Schriftführer Marcus Gottschalk als Sitzungsleiter ins Gürzenich an, wo er nach der Pause den Korps der Prinzen-Garde, Eldorado, Jürgen Beckers und die Paveier begrüßen durfte.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tonight News (@koelntonight)

Wahlkölnerin Sarah, die mit ihren Freunden jedes Jahr die Kostümsitzung der Prinzen-Garde im Maritim Hotel besucht, feierte 2023 mal im Gürzenich. Die Berlinerin zu Tonight News: „Nächstes Mal gehen wir wieder ins Maritim. Das gefällt uns viel besser von der Atmosphäre. Es ist dunkler. Das Licht ist einfach schöner und die Stimmung.“

Dennoch feierte das Quartett noch bis zum Schluss mit im Gürzenich, mischte sich zu späterer Stund sogar unter den Reiterkorps der Prinzen-Garde – ein gelungener Abend für alle Beteiligten.