Kasalla sagt „Rudeldiere“-Tour ab – der Grund überrascht

Kasalla sagt die Tour 2022/23 komplett ab. Die Band hat nicht genügend Karten verkauft und meldet sich per Videobotschaft.
Band aus Köln: Kasalla
Seit Jahren zählen sie zu den beliebtesten Bands aus Köln: Kasalla. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa
Band aus Köln: Kasalla
Seit Jahren zählen sie zu den beliebtesten Bands aus Köln: Kasalla. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Gerade trat die kölsche Kultband Kasalla („Stadt met K“) noch beim legendären Parookaville-Festival auf und zog so viele Menschen vor die Bühne, dass der Gig aus Platzmangel gecancelt werden musste. Jetzt sagen die Musiker ihre Tour, mit der sie ihr neues Album „Rudeldiere“ promoten wollten, komplett ab! Das sind die Hintergründe.

In einer Video-Botschaft auf Facebook verkündet Kasalla: „Es gibt Neuigkeiten, die möchte man nicht schreiben. Am Ende mussten wir der Wahrheit ins Auge sehen und die Rudeldiere-Tour 2022/23 wird nicht stattfinden.“

Kasalla sagt „Rudeldiere“-Tour ab – aus diesem Grund

Die Band aus Köln hatte eine „wilde Tour“ geplant durch 27 Städte, in denen sie zuvor noch nie war. „Der Grund ist ebenso einfach wie schmerzhaft: Kartenverkauf oder halt eben der fehlende.“ Bandkopf Florian Peil: „Es ist geradezu absurd, dass wir nach einem ausverkauften Stadion und einer Top-Ten-Albumplatzierung eine so bittere und uns das Herz zerbrechende Nachricht senden müssen.“

Sie sei jedoch nicht die einzige Band, der es gerade so ginge, betont Kasalla. Weite Teile der Branche stünden gerade vor ähnlichen Problemen. Die Karten können in den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden.

Fans auf Facebook bedanken sich unter dem Video für die Offenheit der Band: „Ich bin beeindruckt von diesen klaren, ehrlichen Worten. Danke!“, schreibt eine Nutzerin. Eine andere kommentiert: „Kopf hoch Jungs, wir warten immer gerne auf euch, und kommen auf jeden Fall zum nächsten Konzert im Norden oder auch in Köln.“