Kölner Dreigestirn: Jungfrau in Not – Teilnahme am Rosenmontagszug abgesagt

Jungfrau Frieda aus dem Kölner Dreigestirn muss aufgrund einer Verletzung aktuell das Bett hüten. Ihre Teilnahme am Rosenmontagszug wurde jetzt abgesagt.
Kölner Dreigestirn auf Tour
Jungfrau Frieda vom Kölner Dreigestirn singt auf der Bühne. Foto: Oliver Berg/dpa
Jungfrau Frieda vom Kölner Dreigestirn singt auf der Bühne. Foto: Oliver Berg/dpa

Karnevalsdrama um Jungfrau Frieda aus dem Kölner Dreigestirn: Sie ist durch einen Muskelfaserriss im Beckenbereich lahmgelegt und soll wegen einer Infektion nun operiert werden. An Weiberfastnacht war sie bereits mit Krücken aufgetreten.

„Ich war heute noch einmal zum Check-up beim Arzt und werde mich in den nächsten Tagen im Krankenbett schonen müssen“, sagte Frieda, die eigentlich Friedrich heißt, nach Mitteilung des Festkomitees Kölner Karneval.

>> Karneval Köln 2024: Alle Partys und Events im Überblick <<

Mittlerweile ist klar: Jungfrau Frieda kann nicht am Kölner Rosenmontagszug teilnehmen. Dies bestätigte das Festkomitee Kölner Karneval am Samstagabend auch offiziell in einer Mitteilung:

„Die Kölner Jungfrau Frieda muss am Sonntag operiert werden und kann nicht am Rosenmontagszug teilnehmen.“ Friedrich Klupsch soll schon seit einigen Wochen mit einem hartnäckigen Muskelfaserriss im Beckenbereich zu kämpfen haben. Eine Infektion des Hüftgelenks macht es nun nicht einfacher – und verlangt nach einer baldigen OP. „Natürlich hätte ich gerne gemeinsam mit meinem Sohn und meinem Bruder den Kölner Jecken am Rosenmontag zugejubelt“, erklärt Jungfrau Frieda.

>> Weiberfastnacht 2024 auf der Zülpicher Straße in Köln: So voll war es – alle Fotos! <<

Jungfrau Frieda hofft auf ein lautes „Alaaf!“

„Das ist für jedes Dreigestirn der absolute Höhepunkt der Session, weil wir uns bei all den Kölnern bedanken wollen, die uns durch die Session getragen haben.“ Zum Schluss bleibt ihr nur zu sagen: „Ich wünsche den kölschen Jecken viel Spaß und hoffe, dass ihr Alaaf so laut sein wird, dass ich es im Krankenhaus hören werde.“

Die Jungfrau ist neben Prinz und Bauer eine der Figuren des Kölner Dreigestirns und wird traditionell von einem Mann dargestellt. Dieses Jahr kommen erstmals alle Mitglieder des „Trifoliums“ aus ein- und derselben Familie: Prinz Sascha (30) ist der Sohn von Jungfrau Frieda und der Neffe von Bauer Werner. Alle heißen mit Nachnamen Klupsch.

Mehr Infos zum Kölner Dreigestirn der laufenden Session findet ihr hier:

>> Kölner Karneval 2024: Das ist das Dreigestirn der Session <<

dpa