Elfter Elfter: So will die Stadt Köln Sicherheit im Straßenkarneval erhöhen

Better safe than sorry! Nach diesem Motto plant die Stadt Köln derzeit, das Sicherheitskonzept für den Straßenkarneval am Elften im Elften auszubauen.
Karnevalsauftakt Köln
Blick am Nachmittag auf die Zülpicher Straße. Foto: Thomas Banneyer/dpa
Karnevalsauftakt Köln
Blick am Nachmittag auf die Zülpicher Straße. Foto: Thomas Banneyer/dpa

Am Donnerstag, 24. November 2022, trafen im Rathaus die Mitglieder des Koordinierungsstabs zum Elften im Elften, dem u.a. Stadt, Polizei, KVB, AWB, Sicherheitsdienstleister und Veranstalter in der Altstadt angehörten, zusammen, um auf Basis der einzelnen Einsatzbilanzen den diesjährigen Sessionsauftakt zu analysieren.

Oberbürgermeisterin Henriette Reker: „Unser Ziel ist es, die für alle beteiligten Akteure – insbesondere für die Anwohnenden und Gastronom*innen im Kwartier Latäng – nach wie vor belastende Situation stetig zu verbessern. Ich habe die Stadtdirektorin beauftragt, das Sicherheitskonzept entsprechend weiterzuentwickeln. Es muss uns gelingen, die Zehntausenden Feiernden zu entzerren. Jede Maßnahme, die geeignet ist, das zu erreichen, werde ich unterstützen.“

Stadt Köln will Sicherheitskonzept für Straßenkarneval ausbauen

Stadtdirektorin Andrea Blome wird am Montag, 28. November 2022, den Ausschuss für Allgemeine Verwaltung und Rechtsfragen (AVR) über die Ergebnisse des Treffens informieren und konkrete Vorschläge zur Weiterentwicklung des Sicherheitskonzeptes vorstellen. Blome unterstreicht: „Als Reaktion auf den vergangenen 11.11. entstand eine Diskussion in der Kölner Stadtgesellschaft sowohl über den sozialen Wandel im Freizeit- und Feierverhalten der jüngeren Generation als auch über einzelne Maßnahmen des Sicherheitskonzeptes und etwaige Verbesserungsoptionen. Wir müssen nun ergebnisoffen die unterschiedlichen Vorschläge, die bislang geäußert wurden, diskutieren.“

Noch im Dezember wird auf Einladung von Oberbürgermeisterin Henriette Reker der nächste Runde Tisch zum Straßenkarneval stattfinden.

In den vergangenen Jahren war die Kriminalität am 11.11. und an den tollen Tagen insbesondere im Straßenkarneval rasant gestiegen. So gab es 2022 etwa Schüsse auf ein Kölner Café. Teilweise mussten wegen des erhöhten Andrangs auch ganze Stadtteile abgesperrt werden.