Homophobe Attacke in Köln: Trio tritt auf Schwulen ein

In der Nacht zum Dienstag kam es zu einer homophoben Attacke auf einen schwulen 30-Jährigen. Zwei Männer und eine Frau traten auf den Mann ein und klauten ihm seine Regenbogenjacke.
Ebertplatz
Beliebte Anlaufstelle für Dealer und Konsumenten: Der Kölner Ebertplatz Foto: Karsten Jung/Shutterstock
Ebertplatz
Beliebte Anlaufstelle für Dealer und Konsumenten: Der Kölner Ebertplatz Foto: Karsten Jung/Shutterstock

Von wegen tolerant und weltoffen: Auch in der Schwulen- und Lesbenhochburg Köln kommt es hin und wieder noch zu homophoben Überfällen. So auch in der Nacht zum Dienstag (1. März).

Zwei Männer Anfang 20 und eine gleichaltrige Frau mit blonden langen Haaren sollen gegen 3 Uhr nachts einen schwulen Kölner homophob beleidigt haben. Der Mann reagierte daraufhin mit einem Handkuss, den er dem Trio „zuwarf“. Das wollte das Dreier-Gespann so nicht auf sich sitzen lassen und rannte auf den 30-Jährigen zu.

Der Mann flüchtete vom Ebertplatz in den Theodor-Heuss-Park, wo er zu Fall kam. Als er am Boden lag, traten die Verdächtigen noch auf den Mann ein und klauten ihm seine Regenbogenjacke. Im Anschluss flüchteten sie in unbekannte Richtung. Sachdienliche Hinweise an 0221 229 5555.

Mehr News zum Thema: