Hochwasser-Alarm in Köln: Rheinpegel enorm gestiegen – Ufer gesperrt

Der Rheinpegel steigt und steigt. Am Dienstag verzeichnet der Fluss in Köln einen Wasserstand von 5,74 Meter. Der Rhein-Boulevard in Deutz musste gesperrt werden.
Hochwasser in Köln
Das Bild zeigt einen erhöhten Rheinpegel vom Januar 2022 in Köln-Deutz. Foto: Oliver Berg/dpa
Hochwasser in Köln
Das Bild zeigt einen erhöhten Rheinpegel vom Januar 2022 in Köln-Deutz. Foto: Oliver Berg/dpa

Hochwasser-Alarm in Köln: Durch das Regenwetter am Wochenende ist der Rheinpegel massiv angestiegen. Allein von Freitag auf Dienstag hat der Wasserstand sich mehr als verdoppelt – von 2,50 Meter auf 5,74 Meter. Die Stadt hat mittlerweile sogar den beliebten Rhein-Boulevard in Deutz gesperrt.

Laut der Kölner Stadtentwässerungsbetriebe (StEB) stieg der Pegel am Wochenende und am Montag mit zwei bis drei Zentimetern pro Stunde. Am Dienstag vermelden die StEB allerdings wieder eine fallende Tendenz. An diesem Tag rechnen die Betriebe mit einem Höchstwasserstand von 5,90 Meter.

Offiziell gilt erst ein Rheinpegel von 6,20 Meter als Hochwasser. Dann dürften Schiffe nur noch mit geringer Geschwindigkeit über den Rhein schippern. Laut Vorhersage wird es dazu allerdings erstmal nicht kommen.

Mehr News zum Thema aus Köln: