Literaturfestival in Köln: Lit. Cologne 2024 startet mit Robert Habeck und Michel Friedman

Auf der Lit. Cologne werden in den kommenden Tagen wieder viele Gäste aus den verschiedensten Bereichen zu sehen sein. Auf welche Prominente ihr euch freuen dürft, erfahrt ihr hier.
Robert Habeck
Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen), Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz. Foto: Sven Hoppe/dpa
Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen), Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz. Foto: Sven Hoppe/dpa

Die Macher des internationalen Literaturfestivals Lit.Cologne erwarten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche prominente Gäste, darunter Bestsellerautoren, Politiker und Wissenschaftler. Vom 5. bis 17. März 2024 gibt es in Köln 185 Veranstaltungen, so viele wie noch nie. Vor dem Hintergrund des aktuellen Weltgeschehens biete die Lit.Cologne mehr als 100.000 zahlenden Besuchern Orientierung durch „Einordnung, Fakten und sachorientierte Debatten“, sagte Geschäftsführer Rainer Osnowski.

Ein thematischer Schwerpunkt ist der zunehmende Antisemitismus. Darüber diskutieren Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne), der sich nach dem Überfall der Hamas auf Israel am 7. Oktober in einer Rede eindringlich gegen Antisemitismus positionierte, und der Publizist Michel Friedman, dessen Eltern von Oskar Schindler vor der Ermordung durch die Nazis bewahrt wurden, bei der heutigen Auftaktveranstaltung unter dem Titel „Wider den Judenhass“ (17 Uhr). Auch der frühere israelische Botschafter Avi Primor spricht über die Situation in Nahost.

Natürlich führe dieses Jahr kein Weg daran vorbei, das Thema Antisemitismus in den Mittelpunkt zu stellen, sagte Festivalleiter Rainer Osnowski der Deutschen Presse-Agentur. „Die Ignoranz gerade in Teilen der vermeintlich linken Kulturblase mit einseitigen Pro-Palästina-Äußerungen empfinde ich als unerträglich.“ Das nach eigenen Angaben größte Literaturfestival Europas läuft dieses Jahr einen Tag länger als bisher.

Lit. Cologne 2024: „So politisch wie noch nie“

Unter den zahlreichen Autorinnen und Autoren, die zu Lesungen oder Diskussionen anreisen wollen, sind die Australierin Suzie Miller, die südkoreanische Schriftstellerin Han Kang und der Ire Paul Murray. Krimi-Fans dürfen sich auf das schwedische Erfolgsduo Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt freuen, die Autoren der „Sebastian Bergman“-Reihe. Außerdem kommen Andreas Pflüger, Bernhard Schlink und David Safier („Miss Merkel“), aber auch Schauspieler wie der Dortmunder „Tatort“-Darsteller Jörg Hartmann und sein Kollege vom „Polizeiruf 110“, Charly Hübner.

>>EM 2024 in Köln: Diese Spiele finden im RheinEnergieStadion statt<<

Fast 80 Veranstaltungen richten sich an Kinder und Jugendliche. Auch die Lit.Kid.Cologne wird nach Angaben der Organisatoren „so politisch wie noch nie“, mit Themen wie Rechtspopulismus, Klimawandel und Armut. Doch vor allem für die Jüngsten gibt es auch viele Aufführungen zu fröhlichen Klassikern, etwa „Leo Lausemaus“ und „Ritter Rost“. Schauspielerin Anke Engelke liest aus ihrer modernen Adaption der berühmten „Häschenschule“.

dpa