Habib Khan: Abschiebeflug gecancelt – letzte Chance für Bagatelle-Chefkoch

Seine Geschichte berührte ganz Köln: Habib Khan (27) lebte zehn Jahre in Deutschland und integrierte sich in die Kölner Gesellschaft, ging einer Vollzeitstelle nach. Nun sollte er plötzlich abgeschoben werden. Doch das Ausländeramt hat über die radikale Entscheidung noch einmal nachgedacht.
Habib Khan
Sitzt in Abschiebehaft: Vorbild-Flüchtling Habib Khan aus Siegburg. Foto: Bagatelle/Facebook
Habib Khan
Sitzt in Abschiebehaft: Vorbild-Flüchtling Habib Khan aus Siegburg. Foto: Bagatelle/Facebook

Seit Donnerstag saß Habib Khan in Abschiebehaft. „Seine Abschiebung steht unmittelbar bevor“, teilte die Ausländerbehörde Siegburg Tonight News auf Nachfrage mit. Der 27-Jährige sollte zurück nach Bangladesch fliegen, wo ihm laut seinen Erzählungen mit dem Tode gedroht wurde, bevor er nach Europa flüchtete. Grund für die Abschiebung seien fehlende Dokumente gewesen. Jedoch gehöre Khan laut eigenem Bekunden einem Völkerstamm an, der in Bangladesch als „staatenlos“ gilt. Das Land könne ihm also gar keine Papiere aushändigen – ein Bürokratie-Dilemma!

Doch jetzt die Wende: „Meine Ausländerbehörde hat hier stets nach Recht und Gesetz gearbeitet – wir geben Habib K. Khan aber jetzt nochmal letztmalig die Chance, seinen Mitwirkungspflichten nachzukommen“, so Landrat Sebastian Schuster zu der Angelegenheit.

Habib Khan: „Bagatelle“-Koch darf bleiben – unter diesen Bedingungen

Die Voraussetzungen des Ausländeramts: „Habib K. darf während der nächsten sechs Monate einer Beschäftigung nachgehen, wenn er einen Arbeitsvertrag vorlegt. Außerdem verpflichtet er sich, im nächsten halben Jahr einen Pass zu beschaffen und die fehlenden Integrationsvoraussetzungen – Grundkenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung sowie ein Sprachzertifikat Level A2 – nachzuholen.“

Weiter heißt es in dem Statement der Behörde: „§25b AufenthG NRW eröffnet die Möglichkeit, einem geduldeten Ausländer eine Aufenthaltserlaubnis zu erteilen, wenn er sich nachhaltig in die Lebensverhältnisse der Bundesrepublik Deutschland integriert hat. Habib K. wird sofort aus der Abschiebehaft entlassen; sein Abschiebeflug wird gecancelt.“