„Freaq in Wonderland“: Neue Party-Reihe in Köln lässt Disney-Fans ausrasten

"Alice im Wunderland"-Fans werden ausrasten: Der Disney-Klassiker von Tim Burton bekommt eine eigene Party in Köln. Wir haben alle Infos für euch.
Freaq Party Köln
Der verrückte Hutmacher war in Köln unterwegs. Foto: Freaq
Freaq Party Köln
Der verrückte Hutmacher war in Köln unterwegs. Foto: Freaq

Seit Tagen ist ein verrückter Hutmacher in Köln unterwegs und verteilt Hinweise für den großen Showdown. Mal legte er am Aachener Weiher auf, mal verteilte er Flyer im Grüngürtel. Am Samstag (11. Juni) ist es dann so weit: Die neue Partyreihe „Freaq“ geht an den Start. Die erste Veranstaltung ist thematisch an den Film „Alice im Wunderland“ angelehnt und findet in der Halle Tor 2, einem von Kölns angesagtesten Mainstream-Clubs, statt.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von FREAQ (@freaqevent)

Die Veranstalter werben mit „überdimensional groß gebauten Deko-Elementen“, sodass Besucher den Eindruck erhalten, geschrumpft zu sein. Partygäste sollen in eine bunte, verrückte Welt voller Fabelwesen abtauchen – wie bei „Alice im Wunderland“ eben. Wie im Film soll ein weißes Kaninchen die Gäste durch ein „Rabbit Hole“ zwischen zwei riesigen Pilzen hin zur legendären Raupe locken.

Das aufwändige Partykonzept wird von Visuals, kostümierten Schauspielern, Akrobaten und Stelzenläufern vollendet. Musikalisch können Gäste sich auf EDM, House und Techno freuen.

  • Party: Freaq in Wonderland
  • Datum: 11. Juni 2022, 22 Uhr
  • Location: Halle Tor 2, Girlitzweg 30, 50829 Köln
  • DJs: Tita Lau, Farrago, Diode eins, Kevin Arnold, Dave Above, The Cliqque, Con Tacto, Sarazar, Tricky
  • Tickets: ca. 25 Euro

Tickets kosten 24,90 Euro im VVK (zzgl. Gebühr von 2,05 Euro), sind aber auch noch an der Abendkasse erhältlich.

„Alice im Wunderland“: Darum geht es in Buch und Film

„Alice im Wunderland“ ist ein erstmals 1865 erschienenes Kinderbuch des britischen Schriftstellers Lewis Carroll. Die Handlung: Während ihre Schwester ihr aus einem Buch vorliest, sieht die Titelheldin Alice ein sprechendes, weißes Kaninchen, das auf eine Uhr starrt und meint, es komme zu spät. Neugierig folgt Alice ihm in seinen Bau. Dort fällt sie weit hinunter und landet in einem Raum mit vielen Türen. Nach einiger Zeit findet sie einen Schlüssel, mit dem sie die kleinste Tür aufsperren kann. Sie öffnet diese, schafft es allerdings nicht hindurch, weil sie zu groß ist. Kurz darauf findet sie ein Fläschchen mit einem Trunk, der sie kleiner macht. Aber als sie klein genug ist, ist die Tür wieder geschlossen. Aus diesem Grund entsteht ein Chaos, bis Alice letztlich klein genug ist und das Wunderland, das von Paradoxa und Absurditäten nur so strotzt, betreten kann.

Mehr News aus dem Kölner Nachtleben: