Fibo: Größte Fitnessmesse der Welt startet in Köln – aber nicht für jeden

Nach zwei Jahren Corona-Pause ist die Fibo, die größte Fitnessmesse der Welt, endlich zurück und lockt Tausende Besucher nach Köln.
Fitnessmesse Fibo
Die Fibo in Köln. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
Fitnessmesse Fibo
Die Fibo in Köln. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Am Donnerstag, 7. April geht es los. Um 9 Uhr öffnen die Messehallen ihre Tore für Fitness-Freaks und Athleten und alle, die es werden wollen.

Die ersten zwei Tage ist nur Fachpublikum zugelassen, etwa Studiobetreiber und Händler. Am Samstag und Sonntag sind die Kölner Messehallen dann auch für den normalen Publikumsverkehr geöffnet. Besucher können unter Anleitung von Trainern Geräte ausprobieren, Yoga machen oder Sportgetränke probieren. In Corona-Zeiten hat das Gesundheitsbewusstsein nach Darstellung der Fitnessbranche zugenommen, daher steht der Überbegriff Gesundheit über allem.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von FIBO Global Fitness (@fiboofficial)

Fibo Köln: Das ist die größte Fitnessmesse der Welt

Auch Prominente wollen den Besucherinnen und Besuchern Fitness-Tipps geben, zum Beispiel der Schauspieler und ehemalige Bodybuilder Ralf Moeller (63). Zu den Trends, die auf der Messe ausgestellt sind, gehören etwa spielerische Digitalkomponenten, die Anwender von Fitnessgeräten motivieren und bei der Stange halten sollen.

2019 kamen 145.000 Besucher zu der Fibo, dieses Jahr rechnen die Veranstalter allerdings nur mit etwa 50.000 Besuchern. 2020 hatte es eine reine Online-Version der Messe gegeben, 2021 fiel das Branchenevent komplett aus. Nun wagen die Fibo-Macher einen Neustart. Die Fibo ist nach eigener Darstellung die weltweit größte Messe für Fitness, Wellness und Gesundheit. Neben Gerätehersteller und Dienstleistern mischen auch Vertreter von Fitnessstudios mit.

Mehr News zum Thema: 

dpa