Feuer-Hölle im Mehrfamilienhaus fordert 12 Verletzte – Polizei geht von Brandstiftung aus

Am Montagabend gerät ein Mehrfamilienhaus auf der Fußgängerzone in Leverkusen-Opladen in Brand. 12 Anwohner entkommen der Feuer-Hölle leicht verletzt.
Feuerwehr Nacht
Ein gewaltiges Feuer breitet sich aus. Symbolbild. Foto: Shutterstock/VDWimages

Flammen-Inferno in Leverkusen-Opladen!

Ein Mehrfamilienhaus auf der Fußgängerzone geriet am späten Montagabend (10. Januar) gegen 23.45 Uhr in Brand. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand der Durchgang im Erdgeschoss bereits komplett in Vollbrand. Mehrere Bewohner aus dem zweiten und dritten Obergeschoss schafften es, sich über Dachflächen in die Nachbargebäude zu retten. Gegen Mitternacht war nach Angaben der Feuerwehr der Brand endgültig gelöscht. 12 Anwohner atmeten den giftigen Rauch ein, entkamen der Feuer-Hölle leicht verletzt. Das Haus ist ausgebrannt und unbewohnbar. Die Polizei geht von einer Brandstiftung aus und ist auf Hinweise aus der Bevölkerung angewiesen.

Wer hat am Montagabend verdächtige Personen in der Nähe der Opladener Fußgängerzone beobachtet? Ladenbetreiber, die eine Überwachungskamera auf der Fußgängerzone installiert haben, werden gebeten, ihr Videomaterial der Polizei zur Verfügung zu stellen.

Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter 0221 229 0 oder unter [email protected]nrw.de entgegen.

Das könnte dich auch interessieren: