Extrawurst für Radfahrer! Warum sie in Köln jetzt auch über Rot fahren dürfen

Während sich die Situation für Autofahrer in Köln stetig verschlechtert, bekommen Radfahrer immer mehr Recht zugesprochen. Nun dürfen sie vielerorts sogar über Rot fahren. Tonight News kennt die Hintergründe.
Grünpfeil
Der Grünpfeil erlaubt Radfahrern das Abbiegen auch bei Rot. Foto: Stadt Köln
Grünpfeil
Der Grünpfeil erlaubt Radfahrern das Abbiegen auch bei Rot. Foto: Stadt Köln

Wenn es um die Mobilitätswende geht, kennt die Stadt Köln kein Halten mehr: Es werden Parkplätze und Fahrspuren gestrichen, viel befahrene Straßen werden zu Fußgängerzonen und wer sich ein Lastenrad anschafft, erhält einen dicken Bonus vom Steuergeld (60 Prozent des Einkaufspreises)! Jetzt erhalten Radfahrer noch eine weitere Extrawurst: Sie dürfen über Rot fahren. Ja, richtig gelesen. Die Stadt Köln hat an vielen Kreuzungen einen  sogenannten „Grünpfeil“ für Radfahrer installiert, der es ihnen gestattet, an der roten Ampel nach vorherigem kurzen Anhalten, rechts abzubiegen. Die Behörden begründen die Entscheidung wie folgt: „Gerade für Radfahrende, die unmittelbar Wind und Wetter ausgesetzt sind, haben kurze Wartezeiten eine besondere Bedeutung. Die neue Grünpfeilregelung verkürzt diese Wartezeiten und fördert das schnelle Vorankommen von Radfahrenden.“

Die Beschilderung „Grünpfeil für den Radverkehr“ wurde durch die StVO-Novelle möglich, die am 28. April 2020 in Kraft getreten ist. Mit dem Erlass der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrs-Ordnung (VwV-StVO) wurden konkrete Anwendungskriterien für das neue Verkehrszeichen „Grünpfeil nur für den Radverkehr“ erlassen. Anhand dieser Kriterien wird der Grünpfeil für Radfahrende im gesamten Stadtgebiet angewendet. Ein Ausschlusskriterium ist beispielsweise, wenn dem entgegenkommenden Verkehr ein konfliktfreies Abbiegen nach links signalisiert wird (grüner Ampelpfeil).

Köln: Grünpfeile für Radverkehr an diesen Standorten

Die Stadt Köln hat bereits ab Januar 2019 mit drei Standorten an der Erprobung des Grünpfeils für Radfahrende mitgewirkt. Bereits vor dem Pilotversuch hat sie eine Vorreiterrolle eingenommen und Erfahrungen mit dem herkömmlichen Grünpfeil an Fahrradampeln gesammelt. Diese Konstellation ist an insgesamt neun Standorten vorzufinden. Mit den neuen Grünpfeilen verfügt die Stadt Köln mittlerweile über insgesamt 37 Grünpfeile für Radfahrende und acht Grünpfeile an reinen Fahrradampeln.

An den folgenden Kreuzungen finden Radfahrer Grünpfeile:

  • Neuköllnerstraße/Agrippastraße: drei Standorte
  • Mühlenbach/Mathiasstraße: ein Standort
  • Ubierring/Alterburger Straße: zwei Standorte
  • Unter Sachsenhausen/Tunisstraße: ein Standort
  • Zeughausstraße/Mohrenstraße: ein Standort
  • Venloer Straße/Kamekestraße: ein Standort
  • Magnusstraße/Alte Wallgasse: ein Standort
  • Sachsenring/Am Trutzenberg (zwei Standorte)
  • Ubierring/An der Bottmühle/Mainzer Straße (zwei Standorte)
  • Christophstraße/von Werth-Straße (vier Standorte)

Wünsche und Anregungen können Kölner darüber hinaus an [email protected] schicken.