„Etwas banal“: So reagieren Kölner auf das neue Putin-Plakat des „Bananensprayers“

Die einen lieben sie, die anderen finden seine Werke banal. Thomas Baumgärtel, Kölns "Bananensprayer", hat sich mal wieder einen politischen Scherz erlaubt. Nach Erdogan ist Putin in den Fokus des Kölners gerückt.
Putin Wandbild Köln Bananensprayer
Ob Putin schon Angst kriegt? Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
Putin Wandbild Köln Bananensprayer
Ob Putin schon Angst kriegt? Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

Putin in Sträflingskleidung mit Banane auf dem Kopf: Das ist das neueste Werk des Kölner „Aktionskünstlers“ Thomas Baumgärtel, der auch als „Bananensprayer“ bekannt ist, weil er die Banane, die man von Andy Warhol kennt, in seine Bilder integriert. Das XXL-Banner ziert eine Hauswand in der Kölner Innenstadt und ist schon von weitem gut sichtbar. Putin trägt darauf ein schwarz-weiß-gestreiftes Oberteil, das man von Häftlingen kennt. Auf seiner Brust ist das Wortspiel „Put in prison“ zu lesen, das einerseits auf den Nachnamen des Kremlchefs verweist, andererseits so viel wie „Steckt ihn ins Gefängnis“ bedeutet. Auf dem Kopf ist eine Zipfelmütze in Form einer Banane zu sehen – ein Verweis auf den Urheber. Mehrere Medien berichteten.

Köln: Bananensprayer Thomas Baumgärtel zeigt Putin im Sträflingsanzug

Baumgärtel wurde bekannt als sogenannter Bananensprayer. Das gelbe Obst ist ein zentrales Motiv im Schaffen des Graffiti-Künstlers. Aufsehen erregte er unter anderem mit einer Karikatur des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, die eine Banane in dessen Gesäß zeigte.

Das Putin-Bild sei ein Statement, sagte Baumgärtel am Montag. Die Demokratiebewegung in der Ukraine benötige die volle Solidarität gegen einen „Mörder und Verbrecher“. Das Poster – stattliche zehn Meter hoch – sei am Sonntag angebracht worden.

>> Bananensprayer versteigert „Impfbanane“ für 13.200 Euro <<

Ukraine-Krieg: So reagieren Kölner auf das neueste Werk des Bananensprayers

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Bananensprayer (@bananensprayer)


Während die einen den Künstler für das Werk feiern und sich sogar Postkarten davon wünschen, kritisieren andere die jüngste Idee Baumgärtels. „Finde es etwas banal“, schreibt ein User unter ein Foto des Banners auf Instagram. Ein anderer kommentiert: „Finde das furchtbar“. Ein weiterer schickt Baumgärtel sieben Daumen nach unten. Der nächste schreibt: „Spinner“.

mit dpa