Eskalation im RE7: Mann soll Maske aufsetzen und dreht völlig durch

Weil ein Fahrgast im RE7 einen anderen Mann darauf hinwies, seine Maske aufzusetzen, eskalierte dieser vollkommen und schlug auf ihn ein.
Bundespolizei Köln Hbf
Drei Bundespolizisten stürmen die Treppe hoch. Bild: Bundespolizei
Bundespolizei Köln Hbf
Drei Bundespolizisten stürmen die Treppe hoch. Bild: Bundespolizei

Eskalation in der RE7! Am Donnerstagmorgen ging ein Fahrgast aus Witten (NRW) an die Decke, weil ein anderer Passagier (56) aus Leverkusen ihn aufforderte, seine Maske aufzusetzen. Zudem soll er ihn gebeten haben, die weiblichen Fahrgäste nicht mehr anzusprechen. Zuvor soll er mehrere Damen verbal bedrängt haben.

Doch anstatt die couragierten Hinweise zu befolgen, ging der Wittener auf den Leverkusener mit geballten Fäusten los und prügelte wie wild auf ihn ein. Der Angegriffene versuchte sich zu wehren und schlug zurück, kassierte jedoch einige Schläge mit der Faust gegen den Kopf und flog rücklinks auf die Sitzbank.

Köln Messe/Deutz: Wittener schlägt auf Leverkusener ein

Dann die miese Masche des 33-Jährigen: Er täuschte Einsicht vor und ließ von seinem Opfer ab – nur um dann erneut auf es loszugehen und zu verdreschen. Zeugen der RE7, die am Bahnhof Köln Messe/Deutz zum Stillstand kam, alarmierten die Polizei, welche sofort herbeieilte, um einzuschreiten und sämtliche Zeugen zu vernehmen.

Und siehe da: Der Angreifer war kein Unbekannter. Kurz zuvor war er bereits am Hauptbahnhof mit Pöbeleien und lauten Schreien aufgefallen. Außerdem war er bereits wegen anderer Gewaltdelikte polizeilich in Erscheinung getreten. Nun sitzt der Aggressor im Polizeigewahrsam und hat eine Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung an der Backe.

Mehr News zum Thema: