Fünf Omikron-Fälle in Köln – jetzt droht eine neue Gefahr

Die Corona-Mutante Omikron ist in Köln angekommen. Das vermeldet das Gesundheitsamt. Der Infizierte ist geimpft.
Corona-Test positiv
Foto: Shutterstock/Jarun Ontakrai

Schlechte Nachrichten kurz vorm Wochenende: In Köln gibt es mittlerweile fünf Omikron-Fälle. Wie das Gesundheitsamt am Freitagnachmittag mitteilt, haben sich vier Männer und eine Frau mit der südafrikanischen Mutante infiziert. Zuvor war nur ein Fall eines 45-jährigen Kölners bekannt, der sich am Arbeitsplatz bei einem Kollegen angesteckt hatte, dessen Frau Kontakt zu einem Jugendlichen hatte, dessen Vater wiederum aus Südafrika zurückgekehrt war. Das erfuhr Tonight News von der Stadt Köln.

Der Infizierte ist doppelt geimpft und klagt über Symptome wie Halskratzen, Müdigkeit und Gliederschmerzen. Laut Stadt habe er eine Kontaktperson gehabt, die aber vom Gesundheitsamt bislang dreimal negativ getestet worden ist. Die Impfstaten der anderen vier Infiziert sind bislang nicht bekannt.

Omikron: So überlistet die neue Corona-Variante den Impfschutz

Und wie Johannes Nießen, Leiter des Kölner Gesundheitsamtes, ankündigt, drohe uns mit der Omikron-Variante eine ganz neue Gefahr: „Der vorliegende Fall zeigt, dass die Omikron-Variante hoch ansteckend ist. Nach allem, was wir aktuell wissen, ist zu befürchten, dass sie sich rasant ausbreiten wird und möglicherweise in stärkerem Maße die Fähigkeit hat, die Immunabwehr auch bei Geimpften zu überlisten.“ Darauf würden Laborergebnisse aus Frankfurt hindeuten, die am Mittwoch veröffentlicht worden sind. Der Leiter des Gesundheitsamtes rät deswegen weiterhin zu einer strikten Einhaltung der Hygiene-Regeln: Abstand halten, Maske tragen, Desinfektion und Lüften.

Da Viren ständig mutieren und sich immer wieder an ihre Wirte und deren Immunabwehr anpassen, verändern sich auch die Andockstellen der Spike-Proteine im Virus. Und wenn die Andockstellen der durch den Impfschutz erreichten Antikörper nicht mehr mit der neuen, mutierten Variante zusammenpassen, ist keine Abwehr mehr gewährleistet, wie unter anderem der Fall des mit Omikron infizierten geimpften Kölners zeigt.

Das könnte dich auch interessieren: