Drach-Prozess geht weiter: Jetzt packt sein Mithäftling aus!

Reemtsma-Entführer Thomas Drach wird derzeit wegen dreier Raubüberfälle in Köln der Prozess gemacht. Vor Gericht beteuert er seine Unschuld. Im Knast soll er die Taten gestanden haben.
Mithäftling soll als Zeuge gegen Thomas Drach aussagen
Thomas Drach mit FFP2-Maske vor dem Kölner Landgericht. Foto: Thomas Banneyer/dpa
Mithäftling soll als Zeuge gegen Thomas Drach aussagen
Thomas Drach mit FFP2-Maske vor dem Kölner Landgericht. Foto: Thomas Banneyer/dpa

Spannende Zeugenvorladung im Drach-Prozess: Am Montag (27. Juni) sagt ein Mithäftling von Thomas Drach vor dem Kölner Landgericht aus. Ihm gegenüber soll Drach die Überfälle gestanden haben.

Der ehemalige Mitinsasse Drachs in der Justizvollzugsanstalt Köln-Ossendorf („Klingelpütz“) soll bei der Staatsanwaltschaft angegeben haben, dass Drach ihm gegenüber drei der vier angeklagten Raubüberfälle auf Geldtransporter eingeräumt habe. Das Gespräch zwischen dem Zeugen und Drach soll während einer Freizeitaktivität in der Untersuchungshaft stattgefunden haben, wie aus dem Antrag eines Verteidigers von Drachs Mitangeklagtem im Prozess hervorging.

Drach werden vor dem Kölner Landgericht vier Raubüberfälle auf Geldtransporter in Köln, Frankfurt am Main sowie im hessischen Limburg zur Last gelegt. Zudem ist er wegen versuchten Mordes angeklagt. Er soll auf zwei Geldboten geschossen und diese erheblich verletzt haben. Neben dem 62-Jährigen ist noch ein mutmaßlicher Komplize in dem Verfahren angeklagt.

Drach war vor mehr als 20 Jahren für die Entführung des Erben der Hamburger Tabakdynastie Reemtsma zu vierzehneinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Mehr News zum Thema: 

dpa