Demos in Köln: Hier kommt es am Samstag zu Straßensperrungen

In Köln gehen am Samstag wieder rund 2000 Menschen für unterschiedliche Themen auf die Straße. Die Demonstrationen beeinflussen leider auch den Verkehr.
Umleitung Schild
Eine Umleitung wird ausgeschildert. Foto: nitpicker/Shutterstock
Umleitung Schild
Eine Umleitung wird ausgeschildert. Foto: nitpicker/Shutterstock

Die Polizei Köln bereitet sich auf zwei Versammlungen am kommenden Samstag (27. August) mit jeweils rund 1000 angemeldeten Teilnehmern in der Kölner Innenstadt vor.

Die Organisatoren der Demonstration „Enteignen statt Krise – die klimagerechte Zukunft“ planen ausgehend von einer an der Einmündung Theodor-Heuss-Ring/Domstraße aufgebauten Bühne zwischen 12 und 14 Uhr einen Aufzug zwischen dem Ebertplatz, dem Domumfeld sowie dem Mediapark zurück zum Ausgangspunkt. Hinsichtlich des genauen Aufzugswegs sind die Kooperationsgespräche zwischen den Anmeldern und der Polizei noch nicht abgeschlossen.

Diese Areale werden gesperrt: 

  • Theodor-Heuss-Ring
  • Ebertplatz
  • Mediapark
  • Domstraße und ggfls. Umfeld

Auf Grund der erwarteten Teilnehmerzahl der Demonstration werden Polizisten die Straßen rund um den Aufzugsweg zwischenzeitlich für den Fahrzeugverkehr sperren. Auf dem südlichen Teil des Theodor-Heuss-Rings sind für den kommenden Samstag zudem Halteverbotszonen in der Zeit von 6 bis 21 Uhr geplant.

Die zweite Versammlung ist zwischen 13.30 und 18.30 Uhr auf dem Roncalliplatz vorgesehen. Eine Privatperson hat hierfür eine Standkundgebung mit dem Thema „Solidarität mit der Ukraine“ angemeldet.

Ringe wegen Gamescom-Festival gesperrt

Parallel werden die Kölner Ringe zwischen Friesenplatz und Rudolfplatz für das „gamescom city festival“ gesperrt sein.

>> Alle Infos zur Gamescom 2022 in Köln <<

Einsatzleiter Michael Tiemann rechnet mit Verkehrsbeeinträchtigungen im gesamten Bereich der Innenstadt. Die Polizei Köln empfiehlt ortskundigen Verkehrsteilnehmern den Bereich weiträumig zu umfahren.