Corona in Köln: Gesundheitsamt völlig überlastet – Feuerwehr muss im Büro aushelfen

Nach dem 11.11. ist das Kölner Gesundheitsamt derzeit völlig überlastet. Personal wird aufgestockt. Sogar die Feuerwehr muss der Verwaltung aushelfen.
ein positiver PCR-Test
Beim Kölner Gesundheitsamt gehen täglich Hunderte positive PCR-Tests ein. Foto: Jarun Ontakrai/Shutterstock

Schock-News aus dem Kölner Gesundheitsamt! Die Corona-Fallzahlen der Domstadt steigen und steigen. Aktuell gehen täglich so viele positive PCR-Tests bei der Behörde ein, dass die Mitarbeiter gar nicht mehr hinterherkommen. Jeder einzelne positive PCR-Test – egal, ob von einem Testzentrum, vom Labor oder vom Hausarzt – muss registriert und bearbeitet werden. Dazu kommen die Kontaktverfolgungen, um mögliche „Corona-Spreader“ in Quarantäne zu schicken.

Wie Tonight News von der Stadt Köln erfuhr, hat das Gesundheitsamt wegen der vielen Neuinfektionen sogar das Personal aufgestockt. Ein Sprecher: „Das Gesundheitsamt bearbeitet in der Regel alle neuen Fälle binnen 24 Stunden. Aufgrund der Vielzahl der Neuinfektionen und der damit verbundenen Kontaktnachverfolgung kommt es momentan bei der Bearbeitung teilweise zu Verzug.“ Und: Am vergangenen Wochenende – kurz nach dem 11.11. – musste sogar die Freiwillige Feuerwehr in der Verwaltung aushelfen, sich mit der Corona-Bürokratie vertraut machen.

Kölner Gesundheitsamt überlastet – laut Stadt nicht wegen Karneval

Aber: Laut Stadt-Sprecher Benedikt Mensing gebe es keinen Zusammenhang mit den Feierlichkeiten zum 11.11., an dem Zehntausende Kölner und Touristen in Kneipen und auf der Straße ausgelassen Karneval feierten. Diese Zahlen würden aufgrund der akuten hohen Auslastung des Gesundheitsamtes erst Ende der Woche in der Statistik auftauchen.