Ticket-Chaos beim 1. FC Köln: Will Gruppengegner Nizza Effzeh-Fans aussperren?

Am 8. September spielt der 1. FC Köln in Nizza. Wird es ein gefühltes Heimspiel? Die Effzeh-Fans haben die Hausherren überrumpelt und nun gibt's Chaos.
Steffen Baumgart 1. FC Köln
Kölns Trainer Steffen Baumgart im Juni 2022. Foto: Federico Gambarini/dpa
Steffen Baumgart 1. FC Köln
Kölns Trainer Steffen Baumgart im Juni 2022. Foto: Federico Gambarini/dpa

Am 8. September nimmt die Europa-Reise des 1. FC Köln so richtig Fahrt auf. Dann beginnt die Gruppenphase der UEFA Conference League für den Effzeh. Zum Auftakt geht es auswärts in Nizza (18.45 Uhr) zur Sache. Eigentlich eine traumhafte Auswärtsfahrt für die Rheinländer, antreten bei einem französischen Top-Klub und das gleich an der Cote d’Azur. Es gibt aber nun Chaos – ausgehend aus Nizza.

Beeindruckende Auswärtsreisen der Fans eines deutschen Traditionsvereins mit vielen Tausend Fans in den Städten Europas. Für solche Momente lieben wir doch den Europapokal. Im vergangenen Jahr hat Eintracht Frankfurt dem Ganzen mit bis zu 30.000 Fans in Barcelona die Krone aufgesetzt. Bei der bisher letzten Europapokal-Saison hat der 1. FC Köln aber auch stimmungsmäßig für ein Heimspiel in London, damals beim Spiel gegen den FC Arsenal, gesorgt.

>> Baumgart als Camping-Chef: Mit diesem irren Video feiert der 1. FC Köln die Europa-Rückkehr <<

Nach Südengland nun Südfrankreich – das war das Motto einiger Effzeh-Fans. Allerdings ist die Zeit knapp bemessen. Die Auslosung erfolgte nicht einmal 14 Tage vor Anpfiff – dann musste erst einmal alles terminiert werden. Wie der „Express“ berichtet, ist der OGC Nizza aber zunächst relativ unbedarft an den Start des Ticket-Vorverkaufs rangegangen.

Dieser startete in der Nacht zum Mittwoch und jeder, der sich ein Ticket kaufen wollte, konnte sich eins kaufen – auch außerhalb des Auswärtsblocks. Rund 1800 Karten stehen den Kölnern mit dem Auswärtskontingent von fünf Prozent in europäischen Vereinswettbewerben zu. Aber das Interesse war natürlich größer! Dass dieses Interesse in erster Linie aus Deutschland kam, ist dem französischen Erstligisten augenscheinlich mittlerweile auch aufgefallen.

>> Alkohol-Beichte! Köln-Trainer Baumgart: „Habe stinkbesoffen gespielt“ <<

OGC Nizza: Sollen Köln-Fans am Ticket-Kauf gehindert werden?

Es folgte eine Reaktion in drei Schritten: Zunächst sei es demnach nicht mehr möglich gewesen, den Ticket-Kauf mit deutschen Kreditkarten durchzuführen. Dann haben es die Veranstalter auf deutsche IP-Adresse abgesehen und die Möglichkeit dieser Nutzung beschränkt. Nun steht auf der Ticket-Website, dass der Vorverkauf für das Köln-Spiel „in Kürze“ beginne bzw. weitergehe.

Offenbar wurden die Verantwortlichen in Nizza so überrollt, dass sie sich lieber noch einmal komplett sortieren wollen. Ein normaler Vorgang ist das keinesfalls – immerhin findet das Spiel ja schon in der kommenden Woche statt. Es ist aber zu vermuten, dass die Hausherren einer „Kölner Invasion“ den Riegel vorschieben wollen. Eine offizielle Stellungnahme gibt es noch nicht.

Ein weiteres Thema: Was passiert mit den Köln-Fans, die das „Schlupfloch“, obwohl sie überhaupt nichts falsch gemacht haben, genutzt haben und sich mit einem Ticket außerhalb des Gästebereiches ausgestattet haben? Auch sie stehen aktuell (Stand: Donnerstag, 11 Uhr) im Dunklen, warten auf eine Rückmeldung. Gerade mit Blick darauf, dass womöglich viele schauen müssen, wie sie überhaupt nach Frankreich gelangen, ist das eine alles andere als ideale Situation.