Bombe in Köln-Weidenpesch erfolgreich entschärft – Straßen wieder frei

Erneut wurde in Köln eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Der britische Blindgänger wurde nun entschärft.
Bombe
Reinhard Dohmen und Christoph Wassenberg präsentieren stolz die entschärfte Bombe. Foto: Stadt Köln
Bombe
Reinhard Dohmen und Christoph Wassenberg präsentieren stolz die entschärfte Bombe. Foto: Stadt Köln

Die britische Fünf-Zentner-Bombe wurde um 17.43 Uhr erfolgreich entschärft. Damit können rund 1.500 Evakuierte in ihre Häuser und Wohnungen zurückkehren. Eine besondere Herausforderung war der Einsatz für die Berufsfeuerwehr Köln. Teile der Wache an der Scheibenstraße lagen im Evakuierungsbereich, darunter auch die Leitstelle. Die Beamten verließen den Bereich als letzte. Die Arbeit wurde von der Notleitstelle auf der Feuerwache Marienburg übernommen. Der Verwaltungs- und Schulbetrieb auf der Wache Scheibenstraße wurde bereits um 14 Uhr eingestellt.

Während des Einsatzes hielten sich rund 80 Menschen in der Anlaufstelle auf der Galopprennbahn auf. 17 Personen mussten mit Krankentransporten aus ihren Wohnungen evakuiert werden. Nach der Entschärfung werden die Straßensperrungen nach und nach aufgehoben, die KVB-Linien im Evakuierungsbereich nehmen ihren fahrplanmäßigen Betrieb wieder auf.

Vom Ordnungs- und Verkehrsdienst des Ordnungsamtes der Stadt Köln waren 78 Kräfte im Einsatz, darunter neun Kradfahrer.