Autorennen in Köln-Lindenthal: Männer verlieren BMW, Mercedes und Führerscheine

Wie in einem Action-Thriller sind zwei junge Männer am Freitagnachmittag durch Köln-Lindenthal geheizt. Dabei gefährdeten sie andere Verkehrsteilnehmer sowie Fußgänger.
Polizei Blaulicht
Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa
Polizei Blaulicht
Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Zwei junge Männer sind nach einem illegalen Autorennen in Köln seit Freitag bis auf Weiteres ihre Führerscheine und Wagen los. Die beiden 23 und 26 Jahre alten Fahrer hätten sich in zwei stark motorisierten Autos, einer Mercedes G-Klasse mit 540 PS und einem BMW xDrive, eine wilde Wettfahrt über die Universitätsstraße in Köln-Lindenthal geliefert, teilte die Polizei am Sonntag mit. Dabei hätten die Fahrer am Freitagnachmittag mit abrupten Stop-and-go-Manövern sowie gegenseitigem Überholen andere Verkehrsteilnehmer gefährdet und mit einem „Zwischenstopp“ sogar den Verkehr kurzzeitig zum Erliegen gebracht.

Der „Neustart“, der von der Polizei als Beginn eines Rennens beschrieben wurde, sei dann ohne Rücksicht auf Fußgänger erfolgt. Unter anderem war laut Zeugen eine Frau mit Kinderwagen neben den Autos auf dem Gehweg. Die Polizei beschlagnahmte beide Fahrzeuge und die Führerscheine der Fahrer. Diese erwartet laut der Polizeimitteilung ein monatelanges Fahrverbot und ein Strafverfahren.

Die Raser hatten laut Polizei erklärt, dass sie auf dem Weg zu einer Hochzeit gewesen seien. Nach einem mutmaßlich dritten beteiligten Auto, das nur mit Frauen besetzt gewesen sein soll, werde noch gefahndet.

Mehr Blaulicht-News:

dpa