5 Kilogramm Sprengstoff, intakter Aufschlagzünder: Tellermiene in Köln entdeckt!

Ein lauter Knall hielt die Einsatzkräfte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes und die Anwohner in Köln-Niehl am Samstagmorgen in Atem. Dahinter steckt eine Tellermiene aus dem Zweiten Weltkrieg.
Tellermiene
In Köln-Niehl wurde eine Tellermiene aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden und erfolgreich entschärft. Foto: Stadt Köln
Tellermiene
In Köln-Niehl wurde eine Tellermiene aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden und erfolgreich entschärft. Foto: Stadt Köln

Eine deutsche Tellermine aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Samstag, 14. Januar 2023, um 11.37 Uhr in Köln-Niehl im Bereich Am Molenkopf/Kuhweg kontrolliert gesprengt worden.

Die beiden Straßen wurden für rund 20 Minuten gesperrt und gegen 12 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben. Evakuiert werden mussten einige Bauwagen, Gebäude der Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) sowie Teile eines angrenzenden Sportvereins.

Kölner findet Tellermiene aus dem Zweiten Weltkrieg in Niehl – Sprengung

Gefunden worden war die Tellermine von einer Privatperson am Freitag, 13. Januar 2023, gegen 17 Uhr in einem stark bewachsenen Grünstreifen zwischen einem Parkplatz und einem angrenzenden Sportplatz. Die Feuerwehr entfernte zunächst die dichte Böschung, über Nacht wurde die Mine mit einem Wall aus Sandsäcken und einer Wache gesichert.

Am Samstag, 14. Januar 2023, rückte gegen 11 Uhr der Kampfmittelbeseitigungsdienst an und sprengte kontrolliert die Mine. Sie beinhaltete fünf Kilogramm Sprengstoff und hatte einen noch intakten Aufschlagzünder. Es gab einem enormen Knall, die Sprengung verlief aber problemlos.